• Facebook
  • Twitter

Dynamo: Berko wird zum Matchwinner und mahnt

Mit einem hart umkämpften, aber letztlich verdienten 1:0-Auswärtssieg in Kaiserslautern hat sich Dynamo Dresden nach zuvor vier Spielen ohne Sieg Luft im Abstiegskampf verschafft. Der Puffer auf den Relegationsplatz beträgt wieder drei Punkte. 

Dynamo ist torgefährlicher

Chefcoach Uwe Neuhaus sprach während der anschließenden Pressekonferenz von einem "Sieg des Willens und der Leidenschaft". "Der Unterschied war, dass Kaiserslautern den größeren Rucksack aufhatte, dann noch zuhause spielt, das ist manchmal in dem Fall auch schwieriger", so der Trainer.

In einem vom Kampf geprägten Spiel waren spielerische Glanzpunkte Mangelware. Dresden machte den besseren Eindruck. Doch sowohl Rico Benatelli (13.) und Niklas Kreuzer (36.) scheiterten an Lauterns Schlussmann Müller. In der Nachspielzeit lag der Ball doch noch im Gehäuse der Pfälzer. Doch der Treffer von Moussa Koné wurde zurecht wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt. "Wir hatten in der ersten Halbzeit das Spiel gut unter Kontrolle und hatten zwei, drei gute Möglichkeiten", so Neuhaus.

"Brauchen noch ein paar Punkte"

In der zweiten Halbzeit machten die Sachsen in der Offensive gegen uninspirierte Lauterer offensiv nicht viel. Rund zehn Minuten vor dem Ende avancierte Erich Berko jedoch zum Matchwinner. Ein schönes Zuspiel des eingewechselten Pascal Testroet verwertete der 23-Jährige zum Tor des Tages. "Der Ball war sehr schön und sehr gut gespielt nach einer sehr flüssigen und guten Kombination. Am Ende habe ich das Ding über die Linie gedrückt", freute sich der Torschütze bei "Dynamo TV".

Sechs Minuten vor Schluss mussten die Gäste noch einmal zittern. Marco Hartmann musste nach einer zweifelhaften Gelb-Roten Karte vom Platz. "Als mich der Schiedsrichter vom Platz gestellt hat, dachte ich schon, dass es vorbei ist – und wir vielleicht doch noch ein Gegentor kriegen“, so Hartmann im Interview mit der "Sächsischen Zeitung". Doch Dynamo brachte den Sieg über die Zeit, ist aber noch nicht durch. "Der Dreier war immens wichtig für uns. Wir wissen, dass wir noch ein paar Punkte brauchen, um die Klasse zu halten", so Erich Berko bei "Dynamo TV".