• Facebook
  • Twitter

Ohne "Extrawurst": Dynamo-Stürmer Schmidt will spielen

© imago images / Dennis Hetzschold

Die Frage nach der Wiederaufnahme des Spielbetriebs wird in Deutschland zur absoluten Geduldsprobe. Spätestens Mittwoch soll es Klarheit von Bund und Länder geben, ob und wann wieder gespielt werden kann. Für Dynamo-Stürmer Patrick Schmidt wäre eine Fortsetzung wünschenswert – aber nicht unter allen Umständen.

"Kann kritische Stimmen verstehen"

Mit vier Toren in sieben Spielen – darunter der umjubelte Treffer per Fallrückzieher gegen Aue – schwang sich Patrick Schmidt bei der SG Dynamo Dresden innerhalb kürzester Zeit zum Publikumsliebling auf. Nun spricht der Angreifer gegenüber der "Bild" über die mögliche Saisonfortsetzung: "Ich liebe den Fußball. Ich liebe meinen Beruf und würde gern so schnell wie möglich wieder Fußball spielen."

Als Fußballer erhofft sich der 26-Jährige am Mittwoch grünes Licht von Bund und Länder. "Aber der Zeitpunkt muss in dieser sensiblen Zeit passen", denkt Schmidt über seine eigenen Wünsche hinaus. Ein Saisonfortsetzung kommt nicht überall gut an und je früher sie erfolgt, umso skeptischer wird der Sport gesehen. "Ich kann die kritischen Stimmen auch verstehen", wundert sich der SGD-Stürmer darüber nicht: "Die gesamte Gesellschaft muss gerade verzichten."

Keinen falschen Eindruck erwecken

Auch Teampartner René Klingenburg hatte vor einigen Tagen die Denkweise im Profi-Fußball kritisiert: "Auf einer Seite dürfen die Menschen sich nicht treffen. Aber 22 Leute sollen sich auf dem Platz beackern dürfen." Dass das nicht überall gut ankommt, liegt nahezu auf der Hand. Und deswegen wünscht sich Schmidt bei einer möglichen Wiederaufnahme des Spielbetriebs ein wenig Feingefühl: "Der Fußball darf nicht den Eindruck erwecken, für sich eine Extrawurst zu beanspruchen."