• Facebook
  • Twitter

Ein Jahr plus Option: VfL Bochum verpflichtet Herbert Bockhorn

© imago images / Eibner Europa

Nach einem Jahr in England kehrt Herbert Bockhorn in den deutschen Profi-Fußball zurück und schließt sich dem VfL Bochum an. Sportgeschäfsführer Sebastian Schindzielorz blickt auf eine schwierige Station des Rechtsverteidigers zurück.

Ausbildung in Bremen und Dortmund

Von 2006 bis 2014 durchlief Herbert Bockhorn die Jugendmannschaften vom SV Werder Bremen, daraufhin schloss er sich über die Stationen Wiedenbrück und Dortmund II dem englischen Zweitligisten aus Huddersfield an. Dort arbeitete Jan Siewert als Cheftrainer, in der U23-Mannschaft der Borussia galt der Coach als Förderer von Bockhorn. "Nachdem sich Huddersfield Town von seinem ehemaligen Förderer Jan Siewert trennte, war es für ihn eine schwierige Saison", blick VfL-Sportgeschäftführer Sebastian Schindzielorz nun auf ein Jahr zurück, in dem der Rechtsverteidiger keinen Liga-Einsatz nachweisen konnte. Deswegen konnten sich Spieler und Verein "auf einen leistungsbezogenen Vertrag mit einer Option auf ein weiteres Jahr einigen".

"Bin bereit, Gas zu geben"

Schindzielorz ist von den Fähigkeiten des 25-Jährigen nämlich überzeugt: "Herbert Bockhorn ist ein schneller, dynamischer und flexibler Spieler für unsere Außenbahn, der schon unter Beweis gestellt hat, dass er über Offensivdrang verfügt." Geboren wurde Bockhorn in Uganda, für dessen Nationalmannschaft er bereits nominiert war. Zu einem Debüt kam es allerdings nicht. Nun kann der Rechtsverteidiger sich in Bochum beweisen: "Ich bin bereit, Gas zu geben."