• Facebook
  • Twitter

"Ein Schock": St. Paulis Burgstaller muss operiert werden

© imago images

St. Pauli-Neuzugang Guido Burgstaller hat sich in der Partie beim 1. FC Nürnberg eine "Gefäßverletzung im Bauchraum" zugezogen, welche in Kürze operativ behandelt werden muss. Wie lange Burgstaller den Kiezkickern im Anschluss fehlen wird, ist derzeit noch unklar. 

"Für uns alle ein Schock"

Ein Start nach Maß sieht anders aus: Bereits in seinem zweiten Einsatz für den FC St. Pauli verletzte sich Guido Burgstaller so schwer, dass er sich nun einer Operation unterziehen muss. Wie die Kiezkicker im Rahmen einer Vereinsmitteilung verkündeten, führte ein Zweikampf während des Montagsspiels beim 1. FC Nürnberg "zu einer Gefäßverletzung im Bauchraum."

Noch in der Nacht auf Dienstag wurde der Angreifer in das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eingewiesen. "Das ist für uns alle ein Schock, vor allem aber für Guido selbst. Wir hoffen, dass er die Operation gut übersteht, und wünschen ihm eine schnelle Genesung", zeigte sich St. Pauli-Sportchef Andreas Bornemann betroffen.

Ausfallzeit bleibt unklar

Nachdem sich Trainer Timo Schultz den Wünschen Bornemanns angeschlossen hatte, blickte er voraus: "Die Gesundheit steht über allem und ich freue mich auf den Tag, wenn Guido wieder gesund und fit auf dem Trainingsplatz steht." Wann das in etwa der Fall sein wird, gaben die Hamburger nicht bekannt.