• Facebook
  • Twitter

Einvernehmliche Trennung: Robert Herrmann verlässt Aue

imago images / Picture Point LE

Die Zusammenarbeit von Außenbahnspieler Robert Herrmann und dem FC Erzgebirge Aue endet verfrüht: Ein Jahr vor Ende des Engagements einigten sich beide Parteien auf eine Trennung.

Abschied nach Leih-Rückkehr

Ursprünglich lief Herrmanns Vertrag noch bis zum 31. Juli 2020, wurde nun aber in beidseitigem Einvernehmen aufgelöst. Herrmann war im Sommer 2018 aus Sandhausen gewechselt, um sich dem FC Erzgebirge Aue anzuschließen. Dort sammelte er aber nur wenig Einsätze: 14 Mal lief er in der 2. Bundesliga auf, zehn Mal davon in der Startelf. Ansonsten fand er sich auf der Bank oder auf der Tribüne wieder.

Im folgenden Jahr ging es auf Leihbasis zu den Würzburger Kickers, bei denen es besser lief. 31 Mal trat Herrmann für die Mannschaft von Michael Schiele an, erzielte 3 Tore und legte 9 weitere auf. Die Saison endete für die Kickers sogar mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga, Herrmanns Leihe lief allerdings aus.

Wohin es den 26-Jährigen nun zieht, ist derweil offen. Klar ist: Durch die Auflösung des Vertrags kann sich Herrmann ablösefrei einem neuen Verein anschließen.