• Facebook
  • Twitter

Erst mutig, dann im Pech: Schultz sieht gerechtes Remis im Stadtduell

© imago images / Claus Bergmann

Der FC St. Pauli bleibt Derby-König in der 2. Bundesliga! Beim 2:2-Remis im Hamburger Volksparkstadion konnte der HSV die Niederlagen aus der Vorsaison nicht wettmachen. Dafür hätten beinahe die Kiezkicker ihre Leistung aus dem Vorjahr wiederholt, doch am Ende stand Simon Terodde zwischen dem FCSP und dem Erfolg.

FCSP dreht Rückstand

Es war bereits das achte Saisontor des HSV-Torjägers, dass dem FC St. Pauli trotz eines eigenen späten Treffers in der Schlussphase noch den Sieg entriss. Mit dem Spielverlauf war Cheftrainer Timo Schultz dafür alles andere als unzufrieden: "Ich habe meinem Team in der Besprechung gesagt, dass ich heute nur eine Sache nicht haben möchte: Eine mutlose Mannschaft, die nur verwaltet." Mutlos zeigten sich die Kiezkicker jedenfalls nicht, denn nach dem frühen Rückstand kam der FCSP wieder ins Spiel und drehte die Partie sogar.

Das passte in die Marschroute des Übungsleiters. "Wir möchten zeigen, dass wir Tore schießen wollen und das haben beide Teams heute getan. Deswegen ist das 2:2 ein gerechtes Ergebnis", erklärte Schultz seine Devise und konnte sich mit dem Endergebnis anfreunden. Dass dann trotzdem nur ein Punkt herausspringt, obwohl man in der 82. Spielminute selbst trifft, ärgerte aber auch den 43-Jährigen ein bisschen: "Klar, wenn man kurz vor Ende führt, will man es über die Linie bringen. Wir haben es in dem Augenblick nicht gut verteidigt. Das ist dann so eine fünfminütige Phase, in der ein Team zu euphorisch ist, dann passiert sowas auch."

"Hätte jeden von den Stühlen gerissen"

In der 2. Bundesliga bleibt der FC St. Pauli mit diesem Ergebnis allerdings Derby-König. Zwei Siege und zwei Remis gehen auf das Konto der Kiezkicker, der HSV konnte nur ein Duell vor zwei Jahren gewinnen. Zum ersten Mal fand das innerstädtische Duell ohne Zuschauer statt. "Es ist so schade, dass heute keine Fans da waren. Das wäre ein richtig geiles Derby gewesen", vermisste beispielsweise Marvin Knoll das Publikum, denn der Mittelfeld-Antreiber des FCSP war sich sicher: "Vor zwei Jahren haben wir hier 0:0 gespielt. Das war langweilig. Heute hätte es jeden von den Stühlen gerissen." Ende Februar gibt es dann die Neuauflage.