• Facebook
  • Twitter

Erster Neuzugang? Magdeburg hat Léo Scienza im Visier

© IMAGO / Herbert Bucco

Auf den ersten Neuzugang nach dem Aufstieg müssen die Fans des 1. FC Magdeburg noch warten. Ein Kandidat soll Léo Scienza vom FC Schalke 04 II sein, wie die "Bild" berichtet. In der Knappenschmiede hatte sich der Drittliga-Meister bereits mit Erfolg bedient – denn auch die Ex-S04-Talente Jason Ceka und Luca Schuler überzeugten beim FCM.

Torjäger und Vorbereiter

33 Scorerpunkte gingen in der vergangenen Saison auf das Konto der beiden Offensivkräfte, die der FCM zuvor aus der U23-Mannschaft der Schalker holte. Jetzt könnte Sport-Geschäftsführer Otmar Schork möglicherweise einen weiteren Königsblauen an die Elbe locken. Im Fokus des Aufsteigers soll Leonardo Weschenfelder Scienza stehen, der mit 11 Toren und 13 Vorlagen in der Regionalliga West glänzte. Als offensiver Außenbahnspieler wäre Léo Scienza, wie er genannt wird, wohl der passende Ersatzkandidat für Sirlord Conteh. Zumal der Vertrag des Brasilianers mit luxemburgischen Wurzeln zum Saisonende ausläuft.

Ausgebildet wurde Scienza in Brasilien und Uruguay, ehe er im Januar 2019 den Weg nach Europa wählte. Dort spielte er 18 Monate lang für den schwedischen Klub Fanna BK, woraufhin die Königsblauen auf den 23-Jährigen aufmerksam wurden. Nach 59 Regionalliga-Einsätzen scheint sich das Engagement bereits bezahlt zu machen, denn nun steht dem Flügelstürmer wohl der Weg in die 2. Bundesliga offen.

"Weit in den Planungen"

In Magdeburg wäre Scienza der erste Neuzugang. "Wir sind weit in den Planungen. Die Kadergröße wird wieder zwischen 28 und 30 Spielern liegen", erklärte Sport-Geschäftsführer Otmar Schork im Rahmen der Personalplanungen. Inklusive der Nachwuchsspieler und Leih-Rückkehrer stehen bislang 24 Spieler unter Vertrag. Sieben Akteure wurden wiederum verabschiedet – darunter auch Conteh, der vor einem Wechsel nach Paderborn stehen soll.