• Facebook
  • Twitter

Erster Winter-Transfer fix: KSC angelt sich Daniel O’Shaughnessy

© IMAGO / Seskim Photo

Kapitän Daniel O’Shaughnessy von HJK Helsinki wird ein Karlsruher. Der finnische Innenverteidiger mit irischen Wurzeln wechselt ab Dezember ins Badener Land, wo er einen Vertrag bis 2023 unterschrieb. Der 26-Jährige ist damit bereits der sechste Mann für die KSC-Abwehrzentrale.

Auch als Linksverteidiger einsetzbar

Zweimal kürte sich Daniel O’Shaughnessy bereits zum finnischen Meister, einmal holte er den Pokaltitel in der Heimat. Der Sohn einer Finnin und eines Iren hat mit HJK Helsinki bereits Titel gesammelt – und stand zuletzt am Donnerstag in der Europa League-Qualifikation gegen Fenerbahce Istanbul auf dem Rasen. Zudem lief er 13 Mal für die finnische Nationalmannschaft auf. "Mit Daniel O’Shaughnessy erweitern wir unsere Optionen in der Verteidigung immens, er kann in der Innenverteidigung wie auch als Linksverteidiger zum Einsatz kommen", freute sich KSC-Sportchef Oliver Kreuzer auf den Neuzugang. Allerdings steht O’Shaughnessy noch nicht sofort zur Verfügung: "Daniel weist schon viel nationale und auch internationale Erfahrung vor. Wir freuen uns darauf, wenn er am Jahresende zu uns stößt."

Dann wechselt der Finne jedenfalls ablösefrei zum KSC, denn der Vertrag gilt noch bis zum 31. Dezember 2021. Neben Christoph Kobald und Robin Bormuth, sowie Daniel Gordon, Neuzugang Felix Irorere und Eigengewächs Lazar Mirkovic wird O’Shaughnessy dann der sechste Innenverteidiger im Kader von Cheftrainer Christian Eichner werden. Gut möglich aber, dass sich bis dahin noch etwas in der Abwehrzentrale der Karlsruher verändern wird.