• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Riese droht längere Pause mit Wadenbeinbruch

© imago images / Picture Point

Lange Pause für Philipp Riese! Kurz vor dem Halbzeitpfiff musste der Mittelfeldspieler am Samstag verletzungsbedingt gegen Fortuna Düsseldorf ausgewechselt werden. Nun ist klar, dass sich der 31-Jährige einen Wadenbeinbruch zugezogen hat.

Weitere MRT-Untersuchung geplant

Seit 2015 ist Philipp Riese beim FC Erzgebirge Aue ein fester Bestandteil des Kaders, absolvierte in dieser Zeit 167 Pflichtspiele für die Veilchen. Große Verletzungen zog er sich in diesem Zeitraum nicht zu, was sich zum Leidwesen der Auer jetzt allerdings änderte. Beim Spiel gegen Fortuna Düsseldorf musste Riese vorzeitig runter, weil er sich einen Bruch im rechten Wadenbein zuzog. "Sicherheitshalber haben wir für Philipp im Laufe dieser Woche bei uns am Helios-Klinikum noch eine MRT-Untersuchung geplant", kündigte FCE-Teamarzt Torsten Seltmann an, dass der Klub eine ganz genaue Diagnose stellen wird.

Riese zwei Mal behandelt

Riese, der in dieser Spielzeit bereits zwei Vorbereitungen beitrug, stand in jeder bisherigen Partie in der Startelf. Schon in der 35. Spielminute gegen Düsseldorf musste sich der 31-Jährige nach einer Verletzung am Kopf behandeln, rund zehn Zeigerumdrehungen später geschah das erneute Unglück. Gemeinsam mit neun weiteren Akteuren des FCE-Kaders gehört Riese schon seit längerer Zeit zu einer Gruppe, die im Erzgebirge mit dem "Plan 2023" bis zu eben diesem Jahr an den Verein gebunden ist. Nun wird der 31-Jährige vorerst nicht mehr helfen können.