• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Schließt Dynamo-Stürmer Hosiner die Offensivlücke?

© IMAGO / Dennis Hetzschold

SGD-Stürmer Philipp Hosiner könnte zu einem begehrten Winter-Transfer werden. Neben Drittligist 1860 München soll nach "Tag24"-Informationen auch Liga-Konkurrent Erzgebirge Aue an einem Wechsel interessiert sein. Geht der Österreicher womöglich zu einem direkten Gegner im Kampf um den Klassenerhalt? Sportchef Ralf Becker schloss das nicht aus.

"Werden keine Regeln aufstellen"

Der Aufstiegsheld von Dresden (elf Tore/zehn Vorlagen) kommt in der 2. Bundesliga nicht zum Zug. Philipp Hosiner bestritt nur 256 Einsatzminuten, stand nur ein einziges Mal in der Startelf. Ein Tapetenwechsel könnte dem 32-Jährigen möglicherweise helfen, um sich wieder zurück in den Fokus zu spielen. Eventuell auch gegen die SG Dynamo Dresden, sofern der Österreicher innerhalb der Liga wechselt, wie "Tag24" berichtet.

"Ich kann jetzt nicht den Wunschzettel auspacken und sagen, das und das darf er nicht machen. Für Kicker, für die es schwer wird, werden wir keine Regeln oder Muster aufstellen, die nicht zu erfüllen sind", erklärte SGD-Sportgeschäftsführer Ralf Becker in der abschließenden Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Ingolstadt. Gespräche mit Spielern, die in Dresden nicht mehr die große Perspektive haben, wurden bereits geführt. Das könnte jetzt den FC Erzgebirge Aue auf den Plan rufen. Bei den Veilchen wird immer noch ein Ersatz für das Sturm-Duo gesucht, das den Klub im letzten Sommer verlassen hatte.

Aue im Werben nicht alleine

Während Florian Krüger (Arminia Bielefeld) einen Millionenbetrag in die Kassen spülte, wurde Pascal Testroet (SV Sandhausen) augenscheinlich nicht mehr gebraucht. Ein Trugschluss, wie sich für die Veilchen herausstellte. Mit der Verpflichtung von Hosiner könnte Aue den Abgang spät noch lösen. Für den 32-Jährigen, der mit seiner Familie in Berlin lebt, wäre es nach Chemnitz und Dresden die dritte Station in Sachsen. Weitere FCE-Akteure, wie Sören Gonther und Florian Ballas, leben ebenfalls in der Bundeshauptstadt – und kamen ebenfalls von der SGD ins Erzgebirge.

Aue müsste sich im Werben um Hosiner gegen 1860 München durchsetzen. Bei den Löwen aus der 3. Liga wird ein Ersatz für Vorjahres-Torschützenkönig Sascha Mölders gesucht. Eine Trumpfkarte für München könnte sein, dass Hosiner dort seine ersten Schritte im Profi-Fußball gegangen ist. Klar scheint nur, dass sich der SGD-Stürmer keine Sorgen um seine Zukunft machen muss – auf dem Transfermarkt bleibt der Torjäger ein gefragter Mann.