• Facebook
  • Twitter

Erzgebirge Aue: Trennung von Schuster beschlossene Sache?

IMAGO / Eibner

Dirk Schuster wird beim FC Erzgebirge Aue offenbar nicht mehr auf die Trainerbank zurückkehren – laut dem "MDR" soll die Trennung vom Cheftrainer intern beschlossene Sache sein. Offiziell bestätigt ist das aber noch nicht.

Seit Mittwoch krankgemeldet

Am Mittwoch hatte sich Schuster zusammen mit seinem Co-Trainer Sascha Franz krankgemeldet und wird beim Auswärtsspiel in Düsseldorf (Sonntag, 15:30 Uhr) somit nicht auf der Bank sitzen. Und dabei wird es wohl dauerhaft bleiben: Dem "MDR" zufolge werden Verein und Trainer nach Saisonende getrennte Wege gehen – dabei führte Schuster die Veilchen zweimal in Folge zum Klassenerhalt und steht noch bis 2022 unter Vertrag.

Doch in den vergangenen Wochen und vor allem nach dem 3:8-Debakel gegen den SC Paderborn am vergangenen Sonntag taten sich Risse auf. So sollen die Bosse unter anderem deswegen Kritik geübt haben, weil Schuster zuletzt immer wieder junge Spieler nicht berücksichtigt hatte. Der "MDR" spricht zudem von "kleineren und größeren Zerwürfnissen" zwischen Trainer und Verein. Auch aus der Mannschaft soll es zuletzt Kritik am Coach gegeben haben.

Vorerst sitzt Hensel auf der Bank

Schuster hatte den FCE im August 2019 übernommen und aus 64 Partien 81 Zähler geholt, was einen Punkteschnitt von 1,27 bedeutet. Sein Nachfolger soll nach Angaben des TV-Senders "zeitnah" nach dem Spiel gegen Osnabrück vorgestellt werden. Vorerst wird Co-Trainer Marc Hensel das Team betreuen und bei den letzten beiden Partien an der Linie stehen.