• Facebook
  • Twitter

FC St. Pauli: Leihspieler Zalazar kommt aus Frankfurt

© imago images / Newspix

Rodrigo Zalazar Martinez steht seit einem Jahr bei Eintracht Frankfurt unter Vertrag, ist in Deutschland aber noch ein relativ unbeschriebenes Blatt. Das soll sich in der kommenden Saison möglichst ändern, denn dann zieht der zentrale Offensivspieler seine Fäden im Mittelfeld des FC St. Pauli.

"Körperbetonter, robuster Spielstil"

Ablösefrei wechselte Zalazar aus Malaga nach Frankfurt, schon kurz darauf wurde der Spanier per Leihe bei Korona Kielce geparkt. Im kommenden Jahr soll der 20-Jährige, der auch Wurzeln in Uruguay hat, für den FC St. Pauli auflaufen.

"Rodrigo ist ein schneller, wendiger Spieler, der im zentralen Mittelfeld zum Einsatz kommt. Ihn zeichnet ein körperbetonter, robuster Spielstil aus", erklärt FCSP-Cheftrainer Timo Schultz im Rahmen der Mitteilung des Vereins, dass Zalazar für ein Jahr nach Hamburg ausgeliehen wird. Außerdem verfügt er über weitere Stärken, die er am Kiez zur Geltung bringen soll: "Zudem verfügt Rodrigo über einen starken Offensivdrang und einen guten Abschluss mit dem rechten Fuß."

Über Kielce nach Hamburg

Ausgebildet wurde Zalazar in Malaga, seine ersten Erfahrungen sammelte er in Kielce. Dort absolvierte er acht Einsätze in der Ekstraklasa, dazu kam er in zehn Spielen der Zweitvertretung zum Einsatz. In der dritthöchstel Spielklasse Polens gelangen Zalazar dabei drei Tore und vier Vorlagen. An diese Leistung wird der 20-Jährige auch am Kiez anknüpfen wollen: "Ich bin sehr glücklich, hier zu sein und für einen Verein mit solch einer Geschichte spielen zu dürfen."