• Facebook
  • Twitter

FC St. Pauli: Schwierige Platzbedingungen und Transfer-Stau

© imago images / MIS

Das spanische Trainingslager des FC St. Pauli ist in diesem Jahr mit Reisestrapazen gespickt, weil die Anlage im gewählten Hotel nur schlechte Bedingungen für die Kiezkicker bereithält. Auf dem dortigen Flickenteppich müssen vier aussortierte Profis zwar nicht trainieren, müssen sich aber wohl an die Bedingungen der U23 gewöhnen.

Juhukay will Aussortierten helfen

Marc Hornschuh, Ersin Zehir, Jakub Bednarczyk und Yi-young Park wurden kurzfristig vom FC St. Pauli aussortiert und zum Training der U23-Mannschaft versetzt – ins spanische Trainingslager sind die vier Kicker gar nicht erst mitgereist. Bislang konnten die Kiezkicker aber keinen von ihnen endgültig abgeben. FCSP-Trainer Jos Luhukay ist für jede Hilfe bereit, wie er in der "Bild" sagt: "Wir würden uns dann mit dem jeweiligen Verein und dem Spieler zusammensetzen. Wir werden sie nicht blockieren."

Keine optimalen Bedingungen

Blockiert werden dafür aber die Trainingseinheiten des Klubs unter der spanischen Sonne. Weil der Platz der gewählten Hotelanlage zahlreich durchlöchert ist, zog der FC St. Pauli auf die Plätze des CF Cracks – der 36 Kilometer vom Hotel entfernt ist. Zudem müssen sich die Hamburger die Anlage dort mit dem spanischen Erstligisten UD Levante teilen, weil diese aufgrund eines Stadionumbaus ebenfalls umzogen. Inzwischen bemühte sich die Unterkunft der Kiezkicker um eine Ausbesserung der eigenen Plätze. Das Testspiel gegen Wehen Wiesbaden findet trotzdem in Oliva Nova statt, 75 Kilometer entfernt vom eigenen Flickenteppich.