• Facebook
  • Twitter

FCI meldet Vollzug: Röseler folgt Linsmayer zu den Schanzern

© IMAGO / Eibner

Das ging fix! Kurz nach seiner Vertragsauflösung in Sandhausen gaben Nils Röseler und der FC Ingolstadt bekannt, dass sie künftig zusammenarbeiten werden. Der Innenverteidiger wechselt damit innerhalb der 2. Bundesliga und nimmt die Herausforderung beim Aufsteiger an. Dort soll er die wichtige Lücke im Abwehrzentrum schließen.

"Spielstärke, Beidfüßigkeit und Spielerfahrung"

Nach einer Saison am Hardtwald schließt sich der 29-Jährige nun den Schanzern an, wie der FC Ingolstadt am Dienstagnachmittag vermeldete. "Der Handlungsbedarf war uns in der Innenverteidigung stets bewusst, weshalb wir froh sind, mit Nils Röseler nun einen erfahrenen Mann für diese Position gewonnen zu haben", erklärte Sportchef Malte Metzelder im Rahmen der Vorstellung des Abwehrspielers. Röseler geht damit denselben Weg, den zuvor auch SVS-Publikumsliebling Denis Linsmayer gegangen war.

Spätestens nach der 1:6-Niederlage in Darmstadt war der Handlungsbedarf in der Ingolstädter Abwehrzentrale notwendig. "Wir haben stets betont, dass wir bei unseren Neuzugängen mit Sorgfalt agieren, um unseren Kader sukzessive zu verbessern", zeigte Metzelder bis dato Geduld bei der Auswahl eines Abwehrchefs. Mit Thomas Keller (22) und Maximilian Neuberger (21) standen bis dahin zwei junge Eigengewächse der Schanzer in der Innenverteidigung. "Spielstärke, Beidfüßigkeit und Spielerfahrung" von Röseler sollen dem FCI nun helfen.

Röseler nimmt Herausforderung an

Von der neuen Aufgabe ließ sich Röseler direkt überzeugen, sodass er nun "Teil dieses familiären und doch modernen Vereins sein will". Gleichzeitig ist dem 29-Jährigen bewusst, dass nun "Ärmel hochkrempeln" angesagt ist: "Die Schanzer sind als Aufsteiger sicherlich nicht so gestartet, wie man sich das gewünscht hat, doch ich sehe viel Potenzial beim FCI." Insgesamt absolvierte Röseler bereits 23 Zweitliga-Spiele für den SVS und 66 Drittliga-Partien für den Chemnitzer FC. Den Großteil seiner Erfahrungen machte der Innenverteidiger jedoch in der niederländischen Eredivisie, wo er insgesamt 129 Mal für Twente Enschede und VVV-Venlo auflief.