• Facebook
  • Twitter

FCM will gegen 96 "die Chancen nutzen" – OP bei Franzke

IMAGO / Christian Schroedter

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Liga lechzt der 1. FC Magdeburg nach dem zweiten Saisonsieg. Dieser soll am Freitag (18.30 Uhr) zu Hause gegen Hannover 96 gelingen. Ansatzpunkte, wie es besser wird als am vergangenen Wochenende, hat Trainer Christian Titz genügend. Während Baris Atik weiter pausiert, muss Franzke operiert werden. 

Auf zweite Halbzeit aufbauen

22.500 Zuschauer – davon 2.500 aus Hannover – erwarten die Blau-Weißen zum Auftakt des Wochenendes. Die Atmosphäre wird wieder einen würdigen Rahmen bieten. Trainer Christian Titz möchte mit seiner Mannschaft dazu beitragen, dass es genug Grund zum Feiern gibt – und auch eine Reaktion nach der schwachen ersten Halbzeit beim FC St. Pauli (0:3) sehen.

Im zweiten Durchgang war der FCM gefestigter, hatte auch gute Chancen. Nun müsse es sein Team schaffen, "dass wir ein, zwei der Möglichkeiten nutzen", so der 51-Jährige. "Zudem müssen wir hinten kompakt und stabil stehen, konsequent in den Zweikämpfen sein." Denn da hatte der Aufsteiger in Hamburg in der ersten Halbzeit mächtig schlecht ausgesehen.

"Den Ball länger kontrollieren"

"Aufgearbeitet und abgehakt" sei das Spiel aber mittlerweile. "Wir sind eine gefestigte Mannschaft. Im Training war richtig Fokus drin." Sicherheitshalber wurde am Mittwoch im Training aber noch einmal der Fokus darauf gelegt, Hereingaben von den Außen zu verhindern. Was ebenfalls verbessert werden muss: "Es war ein Knackpunkt, dass wir nach Ballgewinn zu schnell nach vorn gespielt haben. Dann hatten wir wieder Ballverluste durch Fehlpässe und haben dann offen gestanden. Wir müssen ein Stück weit kompakter stehen, den Ball länger kontrollieren."

Freilich gehört aber immer noch ein Gegner dazu, der nicht die Gegenwehr hat und den FCM sein Spiel aufziehen lässt. Fraglich, ob Hannover – mit vier Punkten enttäuschend gestartet – so einer ist. Titz hat jedenfalls eine hohe Meinung vom Kontrahenten: "Sie haben eine gute Besetzung, facettenreiche Spieler und Cleverness, ein gutes Standardverhalten." Zudem stünden die Niedersachsen kompakt im Defensivverbund.

Schuler wieder eine Option

Während Luca Schuler wieder eine Option für den Kader ist, muss der Coach auf vier Spieler verzichten. Baris Atik macht weiterhin eine Pause, auch Florian Kath und Leon Schmökel fehlen. Bitter verlief es zuletzt erneut für Maximilian Franzke. Der 23-jährige Offensivspieler fehlte wegen einer muskulären Verletzung schon seit der Vorbereitung. Nun brach die Verletzung in der Reha wieder auf und erfordert sogar eine Operation. "Er wird längerfristig ausfallen", erklärte Titz.