• Facebook
  • Twitter

FCN-Ärger nach 0:3: "Haben nichts zu verschenken"

© IMAGO / Zink

Kurz vor Saisonende hatte sich der 1. FC Nürnberg aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Für Cheftrainer Robert Klauß war das kein Grund, um die eigenen Ansprüche zu senken. Entsprechend reagierte er verärgert auf die 0:3-Niederlage in Kiel. So etwas soll dem FCN nicht mehr passieren.

"Egal, ob verdient oder unverdient"

Sieglose Spiele gegen Bremen (1:1), Sandhausen (2:4) und St. Pauli (1:1) haben den Club aus dem Aufstiegsrennen geworfen. Die erneute Niederlage bei den Kieler Störchen weckte den Anschein, dass die Luft beim FCN endgültig raus ist. Drei Gegentore fingen sich die Nürnberger an der Förde. "Es ist mir egal, ob es verdient oder unverdient war. Fakt ist, dass wir verloren haben. Das ärgert mich enorm", äußerte sich Cheftrainer Robert Klauß zur Partie in Kiel. Schon nach rund einer Stunde war das Spiel entschieden.

"Wir haben heute leider eine Chance liegenlassen, uns ein gutes Gefühl für die neue Saison zu holen", betonte der Übungsleiter der Nürnberger, dass es trotz Tabellenkonstellation noch um etwas geht. Bis zuletzt kann der Coach immerhin Eindrücke für die neue Spielzeit sammeln. "Ich halte nichts davon, die Saison austrudeln zu lassen. Wir wollen Punkte holen. Wir haben nichts zu verschenken", machte der 37-Jährige allen klar. Viel Gegenwehr gab es aus dem Team nicht – stattdessen eher Zuspruch.

Mathenia hebt auch Positives hervor

"Es ist mir unerklärlich, wie wir dieses Spiel hier heute bestritten haben", ärgerte sich auch FCN-Torwart Christian Mathenia. Mit elf weißen Westen gehört der 30-Jährige zu den Top-Torhütern der Saison. Im Norden konnte er seine Statistik nicht ausbauen – ganz im Gegensatz zu Ioannis Gelios im Kieler Kasten. "Es spricht Bände, wenn der gegnerische Torwart keinen einzigen Ball halten muss", so Mathenia. Dabei hob der FCN-Keeper aber auch die positiven Erkenntnisse aus der Saison hervor: "Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir fast bis zum Schluss um den Aufstieg mitkämpfen, dann hätten wir das sofort unterschrieben."

Schwarzmalerei ist beim FCN wohl wahrlich nicht angesagt. Die Entwicklung beim Club geht voran. "Aber wir müssen es in der neuen Saison hinbekommen, nicht mehr solche Spiele wie heute zu erleben", forderte Mathenia von sich und seinem Team. Bezeichnend waren vielleicht die ersten 20 Minuten im Spiel, wie auch Fabian Nürnberger fand: "Die ersten 20 Minuten haben wir ganz ordentlichen Fußball gespielt, der aber überhaupt nichts gebracht hat." Die Effizienz war viel mehr auf Kieler Seiten. Deshalb will Robert Klauß nun im Saisonfinale noch einmal auftrumpfen: "Es geht jetzt darum, dass wir uns sammeln und nächste Woche gegen Schalke nochmal ein gutes Spiel machen. Das ist wichtig." Wohl auch, um weitere Eindrücke für die neue Spielzeit zu gewinnen.