• Facebook
  • Twitter

FCN fehlt die Effizienz in Kiel: "Wirft uns nicht um"

© imago images / Zink

Zwei Siege in Folge feierte der 1. FC Nürnberg, ehe es bei Holstein Kiel in der Englischen Woche eine 0:1-Niederlage setzte. Dabei engagierten die Club-Akteure eine hohe Laufleistung in ein Spiel, dem die Effizienz vor dem gegnerischen Kasten fehlte. Darin waren sich Cheftrainer und Profis nach der Partie einig.

"Nicht viele klare Chancen"

Holstein Kiel ist wieder Tabellenführer, weil den Störchen ein Sieg gegen Nürnberg gelang. Statt den Rückstand zur Spitzengruppe weiter zu verkürzen, bleibt der FCN nun im Mittelfeld der Tabelle stecken. "Am Ende war es ein verdienter Sieg für Kiel, auch wenn sie nicht viele klare Chancen hatten. Sie hatten aber mehr Ballbesitz und mehr torgefährliche Szenen", gestand Cheftrainer Robert Klauß fairerweise ein, dass ein Erfolg des Gegners nicht völlig unbegründet war. Dem FCN fehlte nach vorne hin schlicht die Durchschlagskraft der vorherigen Partien.

"Kiel ist das gelungen", überlegte auch FCN-Torhüter Christian Mathenia nach der Partie, dass die Effizienz auf Seiten der Kieler lag. Dabei hatten die Nürnberger über weite Strecken der Partien eine ansprechende Leistung geliefert, wie auch Stürmer Fabian Schleusener festhielt: "Es war ein sehr intensives Spiel. Wir wussten, dass Kiel eine breite Brust hatte, aber auch, dass wir etwas mitnehmen können, wenn alles gut läuft." Fast 121 Kilometer spulten die Clubberer dafür ab, am Ende jedoch umsonst.

FCN-Bilanz ausgeglichen

"Wir sind viele Kilometer gelaufen, hatten viele Sprints. Leider haben wir beim Tor die Box nicht gut verteidigt und uns vorher schon nicht clever verhalten", ärgerte sich deshalb auch der Cheftrainer über den verlorenen Punktgewinn. Nachdem sich der Club in den vergangenen Wochen ordentlich stabilisiert hatten, war es nun ein erneuter Dämpfer. Statt auf drei Punkte an Kiel heranzurücken, ist der neue Tabellenführer nun sechs Zähler entfernt. "So war die Niederlage unnötig, wirft uns aber nicht um", fasste Klauß den Ausgang der Partie zusammen.

Dennoch kann Nürnberg inzwischen positiv vorausblicken. Nach nur einem Sieg aus den ersten sieben Spielen feierte der Club zuletzt neun Punkte aus fünf Spielen. Nun sind Heim- und Auswärtsbilanzen völlig ausgeglichen, der FCN steht mit vier Siegen, vier Unentschieden und vier Niederlagen mittig in der Tabelle. Das Match am Sonntag gegen den FC Erzgebirge Aue könnte bereits zeigen, wohin der weitere Weg der Nürnberger nun führen kann.