• Facebook
  • Twitter

Fehlverhalten bei Aufstiegsspiel: Magdeburg muss 2.500 Euro zahlen

© IMAGO / CHROMORANGE

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes hat eine Strafe gegen den 1. FC Magdeburg ausgesprochen. Wegen des unsportlichen Verhaltens einiger Anhänger muss der Aufsteiger insgesamt 2.500 Euro zahlen.

Aufstieg perfekt gemacht

Am 24. April fuhr Magdegburg einen 3:0-Sieg gegen den FSV Zwickau ein. Mit diesem Erfolg machten die Elbestädter den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt – und die Zuschauer hielt es nicht auf den Rängen. Zahlreiche Fans des FCM gelangten dabei in den Innenraum des Stadions, zudem wurden mindestens fünf Bengalische Fackeln gezündet. Für dieses Fehlverhalten wurde der Verein nun zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro vom DFB-Sportgericht verurteilt. Der 1. FC Magdeburg hat der Strafe bereits zugestimmt.