• Facebook
  • Twitter

Fix: Ex-Bayern-Jugendspieler Friesenbichler zum VfL

Der VfL Osnabrück hat mit Kevin Friesenbichler einen Mittelstürmer unter Vertrag genommen. Der Österreicher wurde beim FC Bayern München ausgebildet und kehrt nun erstmals nach fünf Jahren nach Deutschland zurück.

Leih-Reise durch Europa

Vier Jahre lang kickte Kevin Friesenbichler in den Jugendmannschaften des deutschen Rekordmeisters und führte den FCB mit 15 Regionalliga-Toren in 22 Partien in die Aufstiegsrunde zur 3. Liga – damals scheiterten die Bayern. Friesenbichlers persönlicher Aufstieg ging aber weiter, der portugiesische Spitzenklub Benfica Lissabon nahm den Österreicher für seine Reservemannschaft unter Vertrag, gespielt hat der Mittelstürmer für die portugiesischen Profis allerdings nie. Stattdessen wurde der 25-Jährige jedes Jahr verliehen, einmal zu Lechia Gdansk in die polnische Ekstraklasa und zweimal zu Austria Wien, wo der Österreicher heimisch wurde – eigentlich.

VfL bestätigt Wechsel

Die Wiener überzeugte Friesenbichler in der österreichischen Bundesliga und in der Europa League, Austria verpflichtete den Stürmer vor zwei Jahren für 800.000 Euro. Nach einer starken ersten Spielzeit als fester Spieler folgte ein Absturz in der zweiten Saison und es folgte eine Ausleihe zum Liga-Konkurrenten Wolfsberger AC. Friesenbichler gelangen zwei Tore und drei Vorlagen, die Kärntener verzichteten dennoch darauf, die Kaufoption für den 25-Jährigen zu ziehen. Weil auch bei Austria Wien ein Überangebot an Stürmern herrscht, wurde Friesenbichler nun an den VfL Osnabrück abgegeben. "In der Offensive ist er als klassischer Mittelstürmer oder als hängende Spitze einsetzbar. Somit kann er in unterschiedlichen Spielsystemen seine Qualitäten einbringen", tütete VfL-Sportdirektor Benjamin Schmedes den Transfer am Nachmittag ein. An der Bremer Brücke unterschrieb Friesenbichler einen Vertrag bis 2021.