• Facebook
  • Twitter

Fürth: Raum und Jaeckel wegen Quarantäne weiter fraglich

© imago

Bei der SpVgg Greuther Fürth muss Trainer Stefan Leitl vor dem Duell am Samstag mit Aufstiegskandidat Hamburger weiterhin um den Einsatz seiner Abwehrspieler David Raum und Paul Jaeckel bangen. Das Defensiv-Duo befindet sich nach seinem abgebrochenen Aufenthalt bei der U21-Nationalmannschaft unverändert in Quarantäne und sollen in den kommenden Tagen nochmals auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet werden.

Infektion trotz Isolation noch möglich

Raum und Jaeckel gehörten nach der Infektion ihres Hamburger U21-Kollegen Stefan Ambrosius zur Gruppe der aus dem Kader für das EM-Qualifikationsspiel in Moldau gestrichenen Spieler. Das Defensiv-Duo reiste stattdessen nach Fürth zurück und begab sich Angaben des Fachmagazins kicker zufolge in heimische Isolation. Die seitdem durchgeführten Testungen bei den beiden Junioren-Nationalspielern ergaben durchgehend negative Ergebnisse, doch noch ist eine Infektion möglich.

Im Idealfall können die 22-Jährigen trotz der Turbulenzen der vergangenen Tage gegen Hamburg auf dem Platz stehen. Aufgrund ihrer momentan noch ausgeschlossenen Teilnahme am Mannschaftstraining der Franken hat Leitl dem Duo einen Plan ausgearbeitet, um sich auch zuhause den Umständen entsprechend fit halten zu können. Als zusätzliche Hilfsmittel bekamen Raum und Jaeckel von ihrem Klub Spinning-Räder nach Hause gebracht.

Ein Ausfall der beiden gegen den HSV würde erhebliche Umstellungen in der Abwehr der "Kleeblätter“ nach sich ziehen. Jaeckel war zuletzt beim 2:2-Remis im Franken-Duell bei Aufsteiger Würzburger Kickers Teil von Leitls Dreierkette, und Raum besetzte eine Außenverteidiger-Position. Unabhängig von Defensivschwächen in Würzburg hatte Leitl vor dem Corona-Alarm im Quartier der deutschen U21-Elf durchblicken lassen, Raum und Jaeckel weiterhin grundsätzlich Vertrauen schenken zu wollen.