• Facebook
  • Twitter

Geldstrafen für Jahn Regensburg und den KSC

IMAGO / Dennis Hetzschold

Strafzahlungen für den Karlsruher SC und den SSV Jahn Regensburg. Beide Vereine wurden vom DFB für das Fehlverhalten ihrer Fans bestraft. Die Klubs haben den Urteil bereits zugestimmt, es ist somit rechtskräftig.

DFB gewährt Corona-Rabatt

Die Badener müssen 1.500 Euro zahlen. Im Duell gegen Fortuna Düsseldorf am 23. Oktober des vergangenen Jahres wurden in der 13. Minute "mindestens vier Becher in Richtung des Spielfeldes geworfen", heißt in der Mitteilung des Verbands. Normalerweise hätte die Strafzahlung bei 2.000 Euro gelegen. "Das DFB-Sportgericht gewährt momentan aber einen Nachlass von 25 Prozent im Hinblick auf die finanziellen Einbußen, die den Vereinen derzeit durch die verringerten Zuschauerkapazitäten zu Corona-Zeiten entstehen."

Davon "profitierte" auch der Jahn. Während des Elfmeterschießens im DFB-Pokalspiel gegen Hansa Rostock am 27. Oktober 2021 "wurden aus dem Regensburger Zuschauerbereich mindestens drei Münzen in Richtung des Rostocker Torhüters geworfen", schreibt der DFB. Somit wären 1.500 Euro fällig gewesen. Die Strafe wurde aus eben genanntem Grund aber auf 1.125 Euro reduziert.