• Facebook
  • Twitter

Grammozis warnt vor Aue: "Darfst in keinem Spiel zu wenig geben"

© IMAGO / Revierfoto

Der FC Schalke 04 ist in der neuen Saison angekommen und will die letzten Leistungen im Duell mit dem FC Erzgebirge Aue bestätigen. Cheftrainer Dimitrios Grammozis rechnet mit einem Gegner, den die Königsblauen nicht unterschätzen dürfen. Grundsätzlich forderte der Coach, dass seine Spieler keinen Prozentpunkt nachlassen.

Elf Treffer für Terodde-Rekord

Drei Tore in Kiel, vier Tore in Villingen. Die Auswärtsbilanz der Schalker lässt sich nach zwei Auftritten bereits sehen. Das wollen die Königsblauen jetzt auch auf die Zuschauer in der heimischen Arena übertragen. "Die Energie der Fans möchten wir auf dem Platz aufnehmen und gleichzeitig auch versuchen, sie zurück auf die Ränge zu bringen", kündigte S04-Coach Dimitrios Grammozis vor dem Heimspiel am heutigen Freitag (18:30 Uhr) an. Gegen Aue werden rund 20.000 Zuschauer erwartet. "Das ist ein sehr schönes Gefühl", so der Cheftrainer.

Die Schalker werden Tore brauchen, um die Veltins-Arena zum Jubeln zu bringen – das ist klar. Genauso klar ist, dass dafür weiterhin Top-Torschütze Simon Terodde prädestiniert ist. Elf Treffer braucht der Stürmer noch, um den Rekord von Dieter Schatzschneider (153 Zweitliga-Tore) zu knacken. Grammozis will sich für Teroddes Quote einsetzen, weiß aber auch, dass es um viel mehr geht. "Die Zweite Liga ist sehr ausgeglichen. Du darfst in keinem Spiel zwei oder drei Prozent zu wenig geben, sonst wird es schwer", nahm der 43-Jährige das gesamte Team in die Pflicht. Sicher: "Wenn wir hingegen die vollen 100 Prozent auf den Platz bringen, dann haben wir gute Chancen, das Spiel auch für uns zu entscheiden."

"Geduld und gutes Positionsspiel"

Dazu müssen die Schalker jedoch noch an Feinheiten schrauben. "Es gibt auch noch einige Dinge, die wir verbessern müssen. Wir sind als Team insgesamt auf einem guten Weg, aber längst noch nicht am Ende", kündigte Grammozis an. Gegen Aue will er wieder das Offensivspiel forcieren, ohne dabei in Hektik zu verfallen. "Wir werden aber auch Geduld und ein gutes Positionsspiel benötigen, um erfolgreich zu sein", so der Coach. Schließlich konnte sich Aue zuletzt mit zwei torlosen Remis gegen starke Konkurrenten in der Liga beweisen. "Wir erwarten einen Gegner, der uns alles abverlangen wird", rechnete Grammozis mit der entsprechenden Gegenwehr.

Dazu will der S04-Coach vor allem die Stärken des Gegners ausgemacht haben: "Unser Gegner hat in den bisherigen drei Pflichtspielen immer wieder versucht, kurze Abstände zu haben, um auch in die zweiten Bälle zu kommen. Dazu bevorzugen die Auer das vertikale Spiel, um nach vorne zu gelangen." Das gilt es nun mit dem vorhandenen Personal zu unterbinden. "Mit großer Wahrscheinlichkeit" könne Grammozis wieder mit Abwehrspieler Malick Thiaw planen, während Kapitän Danny Latza (Außenbandverletzung im rechten Knie), Salif Sané (individuelles Spezialprogramm nach Kniebeschwerden) und Matthew Hoppe (Magen-Darm-Infekt) weiterhin fehlen werden.