• Facebook
  • Twitter

"Gute Entwicklung genommen": Neue Chance für Smarsch im Pauli-Tor

© IMAGO / Lobeca

Seit zwei Jahren steht Dennis Smarsch beim FC St. Pauli unter Vertrag, war bislang aber nur in sechs Pflichtspielen zwischen den Pfosten. Kein Wunder, dass der Torwart mit einem Abgang liebäugelt, sollte sich seine Situation bei den Hamburgern nicht ändern. Doch mit Blick auf die kommende Saison könnte der 23-Jährige eine neue Chance bekommen.

Vasilj steigt verspätet ins Training ein

Der große Vorteil für den gebürtigen Berliner, der von 2010 bis 2020 bei Hertha BSC ausgebildet worden war: Er ist seit zwei Wochen im Training mit dem neuen Torwarttrainer Marco Knoop. Der 43-Jährige kam erst vor Kurzem vom Dänemark-Klub FC Nordsjaelland zu den Kiezkickern, geht völlig unvoreingenommen an die Sache heran und muss sich von beiden Schlussmännern ein Bild machen.

Nikola Vasilj, letzte Saison Stamm-Keeper bei den Braun-Weißen, kommt aber erst am Donnerstag aus seinem Urlaub zurück und muss diesen Rückstand im Training erst einmal aufholen und das Trainerteam erneut von sich überzeugen. Der 26-Jährige war zuvor mit Bosnien-Herzegowina in der Nations League tätig, konnte deshalb erst später in seinen Urlaub starten.

"Jede Veränderung ist eine Chance"

Laut "Bild" legt Knoop bei den Einheiten bislang auch viel Wert darauf, dass die Torhüter Bälle nicht nur fangen, sondern mit diesen auch am Fuß umgehen können. Dort hat Smarsch durchaus seine Vorteile gegenüber Konkurrent Vasilj, der sich bekanntlich nicht so viel ins Aufbauspiel einschaltet, eher defensiver mit dem Ball agiert.

Auf Schalke feierte Smarsch in der vergangenen Saison seinen ersten Saisoneinsatz in der Liga und kassierte drei Gegentore, verhinderte jedoch er jedoch mehr Gegentreffer. Auch im Pokal (vier Spiele/sieben Gegentore) betrieb er Eigenwerbung. Trainer Timo Schultz beim Trainingsstart vielversprechend. : "Dennis hat eine richtig gute Entwicklung genommen. Jede Veränderung ist eine Chance."