• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Außenbahnspieler und Stürmer gesucht

© imago images / Jan Huebner

Mit der 1:2-Niederlage gegen den VfL Osnabrück verlor der Hamburger SV seine Tabellenführung an Arminia Bielefeld. Unklar ist, ob die sportliche Leitung des Vereins im Winter noch einmal auf dem Transfermarkt reagieren wird, um den Bundesliga-Aufstieg im zweiten Anlauf sicher einzutüten. Neben einem Außenverteidiger soll es in den Überlegungen auch um einen Stürmer gehen.

Nur Kittel trifft zuverlässig

Wenn Sonny Kittel nicht trifft, hat der Hamburger SV meist ein Problem. Denn abgesehen von den neun Saisontoren des 26-Jährigen fallen zu selten Stürmertore für die Elbstädter. Lukas Hinterseer, der sich im Vorjahr beim VfL Bochum mit 18 Toren für den HSV empfahl, netzte in der laufenden Spielzeit erst vier Mal ein. Auch Aaron Hunt (drei Tore), Martin Harnik und Bakery Jatta (je zwei Tore) haben ihren Torriecher noch nicht feinjustiert. Gut möglich also, dass die Verantwortlichen des HSV über eine Stürmerverpflichtung im Winter nachdenken, denn auch Null-Tore-Stürmer Bobby Wood überzeugte bei seinen vergangenen beiden Startelfeinsätzen wenig – so berichtet die "Bild".

Außenbahnspieler gesucht

Seit den langfristigen Verletzungen von Jan Gyamerah (Wadenbeinbruch) und Josha Vagnoman (Fußbruch) sind außerdem die defensiven Außenbahnen bei den Hamburgern dünn besetzt. Auf der linken Seite ist deshalb Tim Leibold gesetzt, rechts hilft mit Khaled Narey ein Spezialist für die gesamte rechte Seite aus. Nur Jeremy Dudziak steht als weitere Alternative zur Verfügung – für beide Positionen. Fraglich bleibt, ob der Hamburger SV die nötigen Hebel in Bewegung setzen kann: Der Kauf eines Spielers für die Außenbahn oder die Sturmspitze dürfte im Winter teuer werden, ein halbjähriges Leih-Geschäft dagegen wäre nicht im Sinne von einer kontinuierlichen Planung für Trainer Dieter Hecking. Sportvorstand Jonas Boldt wird sich seine Gedanken machen.