• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Keine Wintertransfers ohne Abgänge?

© imago images / Oliver Ruhnke

Der Transfermarkt bleibt für den Hamburger SV in diesem Winter wohl geschlossen. Wie die "Bild" berichtet, sollen die HSV-Verantwortlichen von Transfers in dieser Periode mittlerweile absehen. Grund hierfür ist, dass mit Gideon Jung und Lukas Hinterseer erst zwei Abgänge forciert werden müssten. Noch gibt es allerdings keine Bewegung.

Verletzungspech beim HSV

Angreifer Lukas Hinterseer schoss 50 Tore in 127 Zweitligaspielen, während Innenverteidiger Gideon Jung die Erfahrung von 123 Pflichtspielen in den beiden höchsten Spielklassen Deutschlands mitbringt. Beide Akteure stehen beim Hamburger SV weiterhin auf der Abschussliste, doch bislang ließ sich kein Abnehmer finden. Interessierte soll es laut "Bild"-Zeitung genügend geben, doch die Gehälter der erfahrenen Profis sind für viele Anwärter nicht zu stemmen.

Damit stocken auch die Handlungen des Hamburger SV auf dem Transfermarkt. Obwohl mit Jan Gyamerah (Sprunggelenksverletzung) und Klaus Gjasula (Innenbandriss) zwei Akteure langfristig ausfallen, will der HSV in der finanziell schwierigen Phase kein zusätzliches Geld in die Hand nehmen. Dementsprechend müsste sich der Klub zuerst von Altlasten befreien, die in Form von Personalien gefunden wurden.

Umdenken bei passendem Angebot

Selbst die angestrebte Leihe von Xavier Amaechi, der sich seit dem Jahreswechsel in der englischen Heimat aufhält, um einen Wechsel dorthin zu vereinfachen, kann aktuell nicht realisiert werden. Dem Bericht zufolge wollen die HSV-Verantwortlichen deshalb von Wintertransfers absehen, um den Ex-Bundesligisten nicht finanziell höher zu belasten. Sollte jedoch ein passendes Angebot für die entsprechenden Personalien eingehen, könnte sich die Einstellung wohl kurzfristig wieder ändern. Eigentlich suchte der HSV zuletzt nach Offensivspielern, die Top-Stürmer Simon Terodde mit Vorlagen füttern können.