• Facebook
  • Twitter

Hamburger SV: Pollersbeck ist nur noch die Nummer 3

imago images / Jan Huebner

Unter dem neuen Trainer Daniel Thioune ist beim Hamburger SV der Kampf um einen Startelfplatz im vollen Gange und hat auch schon einen Verlierer hervorgebracht. Julian Pollersbeck wird nur als Torhüter Nummer 3 in die Saison gehen, könnte die Norddeutschen mi diesem Wissen aber auch noch komplett verlassen. 

"Die Entscheidung ist gefallen – gegen Pollersbeck"

Im Sommer 2017 kam Julian Pollersbeck als frisch gebackener U21-Europameister für 3,5 Millionen Euro vom 1. FC Kaiserslautern zum Hamburger SV und galt an der Elbe als großer Hoffnungsträger für eine sportlich erfolgreichere Zukunft. Drei Jahre später ist von der Euphorie um den Wechsel des inzwischen 26-jährigen Torhüters nicht mehr viel geblieben. Wie der neue Trainer Daniel Thioune nun auch öffentlich mitteilte, hat Pollersbeck den Kampf um den Platz zwischen den Pfosten gegen seine Konkurrenten Daniel Heuer Fernandes und Tom Mickel verloren und wird nur als Torhüter Nummer 3 in die Saison gehen.

"Die Entscheidung ist gefallen – gegen Pollersbeck", hat Thioune unlängst verraten, sich aber noch nicht auf eine neue Nummer 1 festgelegt. Da Pollersbeck diese auf jeden Fall nicht bekommen wird, könnte auch ein kompletter Abgang des Keepers noch zur Diskussion stehen. Zwischenzeitlich hatte der 26-Jährige, dessen Vertrag in der Hansestadt noch bis kommenden Sommer läuft, bereits mit einem Wechsel zum 1. FC Union Berlin geliebäugelt und ein klares Bekenntnis zum HSV immer wieder vermissen lassen.

"Es geht um das große Ganze, er beschäftigt sich ja seit geraumer Zeit mi Abwanderungs-Gedanken", moniert Thioune daher und verbannt Pollersbeck wieder auf die Tribüne, wo der Torhüter bereits einen Großteil der vergangenen Saison verbracht hatte, bevor er an den letzten sechs Spieltagen unter Trainer Dieter Hecking ins Tor zurückkehrte. Insgesamt hat Pollersbeck in seinen drei Jahren bei den Norddeutschen 51 Spiele für den HSV bestritten. Gut möglich, dass nun keine weiteren Partien dazukommen werden.