• Facebook
  • Twitter

Hannover 96: Chancen bei Horn und Teuchert schwinden

© imago images / Joachim Sielski

Hannover 96 schlug zuletzt mehrfach auf dem Transfermarkt zu, langsam stellt sich die Frage nach den bisherigen Leih-Spielern. Allen voran Jannes Horn, der die mittlerweile unbesetzte Außenbahn der Niedersachsen schon im letzten Jahr bekleidete. Aber der Linksverteidiger muss wohl in Köln bleiben.

Gespräche mit Horn ruhen

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, scheint der Weg von Jannes Horn zunächst nicht zu Hannover 96 zurückzuführen. Der Linksverteidiger soll sich im Bundesliga-Kader des 1. FC Köln mit Nachwuchstalent Noah Katterbach im Zweikampf messen, denn die Domstäder haben ihrerseits selbst keinen weiteren Kandidaten auf der linken Abwehrseite.

Für Horn, der sich eigentlich schon klar für einen Wechsel nach Hannover ausgesprochen hatte, eine verzwickte Situation: Holt Köln noch einen Abwehrspieler, könnte der 23-Jährige möglicherweise noch wechseln – dann aber spät. Auf der anderen Seite winken Bundesliga-Einsätze. Seit Wochen sollen die Gespräche mit Hannover deshalb ruhen.

Teuchert im Bundesliga-Fokus

Ganz ähnlich verhält es sich wohl bei Cedric Teuchert. Der einzige Unterschied: Schalke will den Angreifer nicht halten, er will und soll gehen. Beim ehemaligen U21-Nationalspieler sind die Roten allerdings nicht der einzige Interessent, sodass Teuchert laut Bericht ein Angebot aus der Bundesliga haben soll. Auch der VfB Stuttgart habe über den Außenbahnspieler nachgedacht. Für 96 scheint die weitere Zusammenarbeit mit den beiden Spielern aktuell sehr schwierig.