• Facebook
  • Twitter

Hannover: Außenbahnspieler dringend gesucht

© imago images / Joachim Sielski

Im Personaltableau von Hannover 96 klafften zum Trainingsauftakt naturgemäß noch einige Lücken. Allerdings offenbarte der Beginn der Vorbereitung auf die neue Saison besonders auf zwei wichtigen Positionen dringenden Handlungsbedarf: Chefcoach Kenan Kocak konnte nicht einen einzigen Außenverteidiger begrüßen.

Nachträgliches Angebot für Jung möglich

In der bisherigen Sommerpause blieb die Suche von Manager Gerhard Zuber nach geeigneten Kandidaten für die Außenbahnen erfolglos. Durch den Verzicht auf die Verlängerung der ausgelaufenen Verträge von Sebastian Jung, Julian Korb, Matthias Ostrzolek und Milko Albornoz sowie das beendete Leihengagement des Kölners Jannes Horn stehen die Niedersachsen auf den beiden Schlüsselpositionen derzeit noch blank da.

Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Besetzung der entsprechenden Kaderplätze schließt Zuber mittlerweile einen Kurswechsel in seiner Personalpolitik nicht mehr aus. Entgegen seiner ursprünglichen erwägt Hannovers Manager offenbar ein nachträgliches Angebot für den verletzungsanfälligen Routinier Jung. "Die Tür ist noch nicht zu“, bestätigte Zuber im Fachmagazin Kicker Gedanken über eine Weiterverpflichtung des 30-Jährigen.

Auf der Stelle tritt Zuber auch bei der angestrebten Ausdünnung des bisherigen Kaders. Die sich abzeichnenden Wechsel von Waldemar Anton zum VfB Stuttgart und Linton Maina zum VfL Wolfsburg sind wegen der noch strittigen Ablösen weiterhin nur in der Schwebe. Zugleich haben sich für Streichkandidaten wie Ex-Weltmeister Ron-Robert Zieler, Felipe, Edgar Prib, Marvin Bakalorz und Josep Eliz noch keine Abnehmer gefunden, obwohl Hannover das Quintett zur Entlastung seiner Gehaltskasse allzu gerne abgeben möchte.