• Facebook
  • Twitter

Hannover verliert Weydandt endgültig: Wechsel nach Bielefeld?

© imago images / Joachim Sielski

Lange Zeit warb Hannover 96 um einen Verbleib von Hendrik Weydandt, doch das kolporierte Interesse vom Hamburger SV und dem SV Werder Bremen lockte den Stürmer aus Niedersachsen fort. Am Montag wurde Weydandt gemeinsam mit anderen 96-Abgängen verabschiedet, doch die Nordklubs scheinen nicht das Ziel zu werden: Arminia Bielefeld soll sich um den Angreifer bemühen.

Ultimatum verstrichen

Bis zum Abschlussspiel gegen den VfL Bochum galt das Ultimatum von Hannover 96 für einen unterschriftsreifen Vertrag, den man Stürmer Hendrik Weydandt anbot. Der 24-Jährige ließ die Chance ungenutzt und gilt seit Mittwoch auf Vereinssuche, denn die Roten verabschiedeten ihn gemeinsam mit zehn weiteren Abgängen am vergangenen Montag.

Schon länger wurde ein Interesse aus Hamburg oder Bremen vermutet, doch aus beiden Fährten ergibt sich wohl kein Weg für das Ziel. Stattdessen könnte Weydandt der Aufstieg in die Bundesliga gelingen, denn nach "Kicker"-Informationen arbeitet Bielefeld an einer Verpflichtung.

Märchenhafter Aufstieg

Auf der Alm könnte Weydandt hinter Zweitliga-Torschützenkönig Fabian Klos und Andreas Voglsammer Druck auf die arrivierten Kräfte ausüben. Zumal Weydandt seine Bundesliga-Qualitäten bereits nachweisen konnte: Obwohl er im Sommer 2018 eigentlich für die U23-Mannschaft von Hannover von Regionalliga-Absteiger Germania Egestorf/Langreder geholt wurde, debütierte Weydandt direkt am 1. Spieltag und schoss den 1:1-Ausgleich gegen Werder Bremen.

Seitdem setzte der 24-Jährige seinen märchenhaften Aufstieg fort, wenngleich er den Abstieg vor einem Jahr nicht verhindern und den Aufstieg in dieser Saison nicht garantieren konnte. Eine Gemeinsamkeit mit der Bielefelder Ikone Klos hat er aber bereits: Beide Stürmer besuchten kein Nachwuchsleistungszentrum. Für Hannover ist ein Abgang des neunfachen Torschützen dennoch ein herber Verlust, zumal Weydandt ablösefrei wechseln wird.