• Facebook
  • Twitter

Hannover zurück aus Quarantäne: Wie es jetzt weitergeht

© imago images / Rust

Timo Hübers war bei Hannover 96 der erste deutsche Fußball-Profi, der positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Am Mittwoch kam der Innenverteidiger aus der Quarantäne zurück, inzwischen wurden – bis auf Jannis Horn – auch alle weiteren Spieler aus der Sicherheitsmaßnahme entlassen. Wie es jetzt bei den Niedersachsen weitergeht, weiß Cheftrainer Kenan Kocak.

"Jungs weiter professionell"

Genau 14 Tage nach dem positiven Testergebnis bei Hannover-Youngster Timo Hübers darf die Mannschaft rund um den Innenverteidiger die Quarantäne in den eigenen vier Wänden wieder verlassen. Bis auf Jannes Horn, der ebenfalls positiv getestet wurde und nun darauf warten muss, dass er doppelt negativ auf den Krankheitserreger getestet wird. Für den Rest des Teams kehrt ein Stück weit der normale Alltag zurück, wenngleich sich die Spieler bis zum 5. April nicht zu gemeinsamen Trainingseinheiten treffen dürfen.

"Wie für die Zeit der Quarantäne habe ich gemeinsam mit dem Athletiktrainer-Team Pläne für die Spieler erstellt, damit wir die nächsten Tage bis zum 5. April sinnvoll überbrücken können", erklärt Cheftrainer Kenan Kocak das weitere Vorgehen der Profi-Mannschaft in den kommenden Tagen. Das Vertrauen des Übungsleisters ist groß: "Die Jungs werden das weiter professionell angehen."

Online-Spendenturnier mit 96-Profis

Bei den Plänen werden "unterschiedliche Belastungsreize" gesetzt, um die Spieler in der spielfreien Zeit möglichst fit zu halten. "Bei all den individuellen Trainingsformen werden wir uns an alle Regeln und Empfehlungen halten, denn die Gesundheit aller steht nach wie vor im Mittelpunkt", achtet Kocak auch bei den Home-Office-Plänen darauf, dass seinen Jungs nichts mehr passieren soll.

Am Ball können sich zumindest ein paar Spieler dann aber doch beweisen. Unter dem Motto "Zuhause bleiben, FIFA spielen – für Menschen, die kein Zuhause haben!" veranstaltet der Verein ein Spendenturnier an der Konsole, bei dem jeder gegen eine Startgebühr von fünf Euro teilnehmen darf. Mit dabei sind auch fünf Hannover-Profis (Linton Maina, Florent Muslija, Cedric Teuchert, Julian Korb und Jannes Horn), sowie Teammitglieder von Hannovers eSports-Mannschaft. Der Top-Favorit ist wohl trotzdem eSport-Coach und Ex-FIFA-Weltmeister Dennis Jackson.