• Facebook
  • Twitter

Hansa Rostock hofft auf Leihe von Erstligaprofis

IMAGO / Christian Schroedter

Drei neue Spieler konnte der F.C. Hansa Rostock nach dem Aufstieg bislang verpflichten. Dem stehen aktuell acht Abgänge entgegen. Es ist klar: Bei den Hanseaten muss noch einiges passieren. Dabei spekuliert der Klub auch auf Leihgeschäfte mit Erstligisten.

Spekulieren auf unzufriedene Spieler

"Wir suchen noch auf der einen oder anderen Position, von der Defensive bis zur Offensive. Wir schauen, was sich zum Beispiel in den ersten Wochen bei den Erstligisten vielleicht noch rauskristallisiert. Da kommt vielleicht der eine oder andere Leihspieler noch auf den Markt", erklärte Sportchef Martin Pieckenhagen im Interview mit der "Bild". Heißt also: Hansa hofft, dass Profis aus der ersten Liga mit ihrer Rolle unzufrieden sind und sich in der zweiten Liga mehr Spielzeit erhoffen. Dann will die Kogge bereit sein und die Chancen nutzen.

"Ziel ist, den ein oder anderen Spieler noch zu verleihen"

Doch es wird sich nicht nur auf der Seite der Zugänge etwas tun. Der 49-Jährige plant auch mit weiteren Abgängen: "Wir möchten eine Kaderstärke von ca. 26 plus drei. Ziel ist, den ein oder anderen Spieler noch zu verleihen, um ihn sportlich mit der entsprechenden Spielzeit weiterzuentwickeln. Unsere Kaderplanung ist in der Lage, auf diese Eventualitäten zu reagieren und wir werden unserem Budget entsprechend handeln." Aktuell stehen bei Hansa 25 Spieler unter Vertrag, was bedeutet dass mindestens vier weitere Profis noch verpflichtet werden sollen. Kommt es tatsächlich noch zu Abgängen, werden es umso mehr.