• Facebook
  • Twitter

Heidenheim schlägt zu: Auch Kerschbaumer kommt

Der Nächste, bitte: Nach der Verpflichtung von Tim Kleindienst hat der 1. FC Heidenheim auch Konstantin Kerschbaumer verpflichtet. Der Österreicher war zuletzt zwei Jahre in der 2. Bundesliga bei Arminia Bielefeld und dem FC Ingolstadt aktiv, nun unterschrieb er bis 2022 bei den Brenzstädtern.

"Insbesondere als Vorlagengeber"

An einer Rückholaktion war Arminia Bielefeld lange nach dem Ingolstädter Abstieg interessiert, doch dem Vernehmen nach war Konstantin Kerschbaumer zu teuer – nun aber hat der 1. FC Heidenheim zugeschlagen. Immer wieder wurde über eine Ausstiegsklausel im Vertrag des Österreichers bei den Schanzern spekuliert, noch vor Kurzem betonte FCI-Sportchef Michael Henke einen Knallhart-Kurs in den Verhandlungen. Nun aber ist der Wechsel zum Zweitligisten in trockenen Tüchern, in Heidenheim unterschrieb der 27-Jährige bis 2022.

"Mit seinem Abschluss und insbesondere seinen Fähigkeiten als Vorlagengeber kann er unser Spiel nach vorne definitiv bereichern", sieht FCH-Vorstandsvorsitzender Holger Sanwald das Potential des zentralen Mittelfeldspielers, der in dieser Saison noch zu keinem Drittliga-Einsatz für den FC Ingolstadt kam. In den Jahren zuvor waren ihm bereits elf Tore und neun Vorlagen in 60 Zweitliga-Partien gelungen.