• Facebook
  • Twitter

Höchstens 22 Spieler: Wolf will HSV-Kader reduzieren

Einen guten Monat leitet Hannes Wolf die Geschicke an der Seitenlinie des HSV, seit er von Christian Titz übernahm. Nun kündigen sich auch Veränderungen auf dem Trainingsplatz an.

Talente zurück zur U21

Drei Spiele, drei Siege, dazu der Einzug ins DFB-Pokal-Viertelfinale: Die ersten Wochen beim HSV gestalteten sich für Hannes Wolf überaus erfolgreich. Dennoch plant der Trainer Veränderungen an der Trainingsgruppe: Wie die "Bild" berichtet, strebt Hannes Wolf einen kleineren Kader an. Mehrere Talente sollen, trotz Profivertrages, vorerst wieder bei der U21 unterkommen. Wolf wolle nicht mehr als 20 Feldspieler sowie zwei Torhüter auf dem Platz haben.

Diese Maßnahme habe der Trainer bei einem Treffen mit Sportvorstand Ralf Becker besprochen, berichtet das Blatt weiter. Becker werde demnach in nächster Zukunft mit einigen Spielern und deren Beratern Gespräche führen – konkrete Namen, wer den Profikader vorerst verlassen wird, sind derweil noch nicht bekannt.

Voraussichtlich keine Neuzugänge im Winter

Ansonsten seien wenige Veränderungen am Kader geplant – gerade hinsichtlich möglicher Wintertransfers: "Wenn alles normal läuft, werden wir mit dem gleichen Kader in die Rückrunde gehen", bestätigte Wolf. Auch der Trainerstab, der mit André Kilian und Maik Goebbels noch zwei Titz-Assistenten beinhaltet, soll offenbar unverändert bleiben.