• Facebook
  • Twitter

HSV: Benes kommt – Kittel bleibt nach Kehrtwende doch

IMAGO / Fotostand

Was sich bereits angekündigt hatte, ist seit Mittwoch perfekt: Der Hamburger SV hat Laszlo Benes von Borussia Mönchengladbach verpflichtet. Der Mittelfeldspieler hat bei den Rothosen einen Vertrag bis Sommer 2026 unterschrieben. Zudem gab es eine Kehrtwende im Fall Sonny Kittel: Der Spielmacher wechselt doch nicht in die USA, bleibt stattdessen bei den Norddeutschen.

Wiedersehen mit Walter

Mittelfeldspieler Bénes, der in Gladbach noch einen Vertrag bis 2024 hatte, wird am Mittwoch ins HSV-Teamtraining einsteigen. Seit seinem Wechsel 2016 von MSK Zilina für fünf Millionen Euro zu den Fohlen konnte sich der gebürtige Slowake nicht durchsetzen. Da halfen auch die Leihen nach Kiel (Januar bis Juni 2019) und Augsburg (Februar bis Juni 2021) nicht weiter. Der 24-jährige Mittelfeldspieler, der Hamburgs Trainer Tim Walter schon aus der gemeinsamen Zeit in Kiel kennt, absolvierte 53 Bundesligaspiele für Gladbach, soll nun dem HSV weiterhelfen.

"Die Verpflichtung von Laszlo passt vollumfänglich zu unserem Weg und unserer Transferstrategie. Trotz seines jungen Alters hat er schon viele Erfahrungen gesammelt, seine angeschobene Entwicklung wollen wir nun gemeinsam weiter vorantreiben", sagt Vorstand Jonas Boldt. Mit seinen "technischen und strategischen Fähigkeiten kann er uns sowohl aus dem Spiel heraus als auch bei Standardsituationen helfen".

Kittel erfüllt seinen Vertrag

Der neue Mann geht davon aus, dass er sich schnell im Team einleben wird, "da ich mit Jonas Meffert bereits einen Mitspieler und zudem den Trainer kenne. Er hat eine ganz eigene Spielidee und genau diese Art Fußball spielen zu lassen macht unheimlich viel Spaß und passt sehr gut zu mir".

Künftig wird er auch mit Sonny Kittel zusammenspielen, da der offensive Mittelfeldspieler doch nicht in die USA zu DC United Washington wechseln wird. Stattdessen erfüllt er seinen bis 2023 laufenden Vertrag in Hamburg. "Die Wende rund um den möglichen Transfer nehmen wir freudig auf, da wir Sonny ohnehin nie proaktiv abgeben wollten. Mit seinen Qualitäten kann er in der kommenden Saison einen entscheidenden Beitrag zum Erreichen unserer Ziele leisten, von daher gehen wir die Fortsetzung der Zusammenarbeit beidseitig sehr motiviert an", so Boldt.

Nach dem "Auf und Ab der vergangenen Tage" sei der 29-jährige Kittel froh, "dass eine finale Entscheidung gefallen ist, das schafft für alle Planungssicherheit. Mein Blick geht jetzt nach vorn und ich freu mich gemeinsam mit den Jungs wieder auf dem Platz zu stehen".