• Facebook
  • Twitter

HSV: Entscheidung im Poker um Faride Alidou bis Weihnachten?

IMAGO / Michael Schwarz

Endet die Zeit von Faride Alidou nach zehn Jahren beim Hamburger SV? Der Vertrag des Offensivspielers bei den Norddeutschen läuft nach der Saison aus. Längst sind viele andere Klubs auf den Spieler aufmerksam geworden. Bis Weihnachten soll eine Entscheidung fallen, wie es für ihn weitergeht.

Vier Zweitliga-Spiele

Am 11. November gab der Deutsch-Togolese sein Debüt für die Deutsche U20-Mannschaft, kam gegen Frankreich (3:2) sofort zu einem Tor und einer Vorlage in 70 Minuten. Vier Tage später gab es einen weiteren 20-Minuten-Einsatz gegen Portugal (1:1). Es ist die Krönung der vergangenen Wochen für Alidou, die besser nicht hätten laufen können. In seinen ersten vier Profi-Einsätzen für den HSV kam er auf zwei Vorlagen, überzeugte mit Schnelligkeit und Technik. Das vernahmen auch andere, höherklassige Klubs und werben um das Talent, das seit 2012 beim HSV kickt.

Sein Vertrag läuft im kommenden Sommer aus, er könnte ablösefrei wechseln. Ein Szenario, das der Klub unbedingt verhindern möchte, weshalb es schon konkrete Gespräche gab. Laut "Bild" wurden bereits Zahlen ausgetauscht. Aber bei anderen Vereinen wären die sportlichen Perspektiven besser. Und auch die Bezahlung. Allerdings wäre auch die Konkurrenz um Spielzeit größer. Sachen, die der angehende Profi abwägen muss. Laut des Berichts soll bis Weihnachten eine Entscheidung im Vertrags-Poker fallen.