• Facebook
  • Twitter

HSV-Schock: Wadenbeinbruch bei Gyamerah

Die schlimmsten Befürchtungen bestätigten sich: Jan Gyamerah, der am Vormittag mit einem Rettungswagen vom Trainingsplatz transportiert werden musste, wird dem Hamburger SV monatelang fehlen. Der Außenverteidiger erlitt einen Bruch des linken Wadenbeins und wurde bereits operiert.

"Wichtiger Bestandteil"

Es war ein vermeintlich harmloser Zweikampf, den Jan Gyamerah im Training führte. Doch der 24-Jährige verletzte sich schwer, musste noch auf dem Trainingsplatz von einem Rettungswagen abtransportiert werden. Die Diagnose im Krankenhaus: Wadenbeibruch. "Die Verletzung ist ein großer Schock für uns alle. Es tut uns unglaublich leid für Jan, der sich menschlich und spielerisch großartig bei uns integriert hat und nach kurzer Zeit ein wichtiger Bestandteil unserer Mannschaft wurde", teilte HSV-Sportvorstand Jonas Boldt sein Bedauern in einer Mitteilung des Klubs mit. Gyamerah, der bislang stets in der Startelf stand, wird somit monatelang pausieren müssen. Die notwendige Operation konnte der 24-Jährige bereits hinter sich bringen, nach einer ersten Notfallbehandlung auf dem Platz wurde der Außenverteidiger direkt ins Krankenhaus eingeliefert.