• Facebook
  • Twitter

HSV vor Stadtduell: "Kein Spiel um ausschließlich drei Punkte"

imago images / MIS

Nach einem Saisonstart ohne Punktverlust geht der Hamburger SV mit dem größtmöglichen Rückenwind in das Stadtduell mit dem FC St. Pauli am Freitagabend (18.30 Uhr). Die Rothosen haben mit dem Stadtrivalen noch eine Rechnung offen, auch deswegen sieht Trainer Daniel Thioune in dem Spiel eine Begegnung um mehr als drei Punkte. 

Thioune denkt nicht an die Vergangenheit 

An die vergangene Spielzeit erinnert man sich beim Hamburger SV nicht allzu gerne zurück. Nicht nur, dass der Aufstieg an den letzten Spieltagen noch vergeigt wurde, mit zwei 0:2-Niederlagen gegen den FC St. Pauli verlor man zudem auch das in Hamburg so wichtige Stadtduell gegen die Kiezkicker. "Ich denke in Lösungen und nicht in der Vergangenheit", streitet HSV-Coach Daniel Thioune vor dem Wiedersehen der beiden Rivalen am Freitagabend zwar ab, einen Blick auf die letzten Stadtduelle zu werfen, weiß aber auch, dass der Hamburger SV noch etwas wiedergutzumachen hat. "Es ist kein Spiel um ausschließlich drei Punkte. Wir wissen, dass wir eine Verantwortung haben, allen Leuten, die es mit dem HSV halten, ein gutes Gefühl zu geben. Diese Verantwortung sollte uns beflügeln, aber sie darf uns nicht hemmen", so der 46-Jährige vor der Partie.

Fast alle Spieler an Bord 

Dabei kann der Tabellenführer beinahe auf den kompletten Kader zurückgreifen, nachdem sich außer Bakery Jatta (Adduktorenzerrung) alle Profis als fit gemeldet haben und Toni Leistner seine Rotsperre abgesessen hat. Laut Thioune dürfte das auch nötig sein: "St. Pauli hat in dieser Saison schon ordentlich Nehmer-Qualitäten bewiesen und Widerstände gebrochen. Wenn man dachte, sie sind weg, waren sie stets noch in der Lage, das Spiel zu drehen. Da wird etwas auf uns zukommen", so der HSV-Coach. Nach fünf Spielen belegten die Kiezkicker Rang acht mit sechs Punkten und holten gegen Bochum, Nürnberg und Darmstadt nach Rückstand jeweils noch ein 2:2-Unentschieden durch späte Treffer.