• Facebook
  • Twitter

In die Heimat: Unions Hosiner zu Sturm Graz

Gestern wurde bekannt: Philipp Hosiner verlässt den 1. FC Union Berlin. Das Ziel des Angreifers blieb zunächst geheim. Heute bestätigten die Berliner, dass sich der 29-Jährige dem SK Sturm Graz aus der österreichischen Bundesliga anschließt.

"Union ist ein geiler Klub"

Ein Umstand gab letztendlich den Ausschlag: Der amtierende österreichische Pokalsieger und Meisterschaftszweite Sturm Graz wird kommende Saison in der Champions League-Qualifikation antreten. Eine Chance, die sich Philipp Hosiner nicht entgehen lassen konnte. Der Österreicher verlässt daher Union Berlin nach zwei Jahren und 47 Pflichtspielen (acht Tore).

Hosiner: "Ich bedanke mich beim gesamten Verein, allen Verantwortlichen und vor allem bei der Mannschaft für zwei super Jahre. Union ist ein geiler Klub, den ich auch in Zukunft verfolgen werde und dem ich nur das Beste wünsche."

Vereinbarung: Stillschweigen über Ablösesumme

Unions Verantwortliche um Geschäftsführer Oliver Ruhnert erkannten die Dringlichkeit des Wunsches und legten dem Angreifer keine Steine in den Weg. "Philipp war es wichtig, noch einmal in seiner Karriere die Möglichkeit zu haben, international spielen zu können – diesem Wunsch haben wir entsprochen."