• Facebook
  • Twitter

Ingolstadt sortiert Quintett um Beister und Stendera aus

IMAGO / Stefan Bösl

Mit dem Auftakt in die Vorbereitung startete der FC Ingolstadt auch den Kraftakt, trotz sieben Punkten Rückstand auf den Abstiegs-Relegationsplatz noch die Klasse zu halten. Dabei wurde auch bekannt, dass mehrere Profis keine Rolle mehr spielen werden.

"Offene und ehrliche Gespräche"

Dabei handelt es sich um Maximilian Beister, Peter Kurzweg, Marc Stendera, Patrick Sussek und Lukas Schellenberg. Sie nehmen nicht mehr am Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft teil, wie die Schanzer vermeldeten. "Wir haben mit allen Spielern nach der letzten Ligapartie offene und ehrliche Gespräche über ihren Status und ihre Perspektive geführt. Es ist für beide Seiten wichtig, Klarheit zu haben. Es geht für uns als sportlich Verantwortliche darum, gemeinsam mit dem Trainer alle Akteure genau zu bewerten und dann Entscheidungen zu treffen, auch wenn diese mitunter hart sind", so Manager Profifußball Malte Metzelder.

Die Verantwortlichen hätten es sich zur Aufgabe gemacht, "einen kompakten Kader in die Rückrunde zu schicken, der die größtmögliche Chance hat, unser großes Ziel zu erreichen. Gleichzeitig haben wir dabei auch die langfristige Ausrichtung unserer Mannschaft im Auge und sind fest überzeugt, dass wir mit den Entscheidungen eine wichtige Basis geschaffen haben – für heute und morgen", so Geschäftsführer Sport und Kommunikation Dietmar Beiersdorfer.