• Facebook
  • Twitter

Innenraumverbot: SVS-Torwarttrainer Ischdonat einmal gesperrt

© IMAGO / Eibner

Im Volksparkstadion erlebte der SV Sandhausen eine dramatische Schlussphase gegen den Hamburger SV. Emotionen waren im Spiel, doch bei Torwarttrainer Daniel Ischdonat vielleicht ein bisschen zu viel. Der unzufriedene Funktionär wurde auf die Tribüne verwiesen und nun für ein Spiel gesperrt.

Erster Platzverweis in der Karriere

Als Spieler sammelte Daniel Ischdonat gerade einmal 23 gelbe Karten in 368 Pflichtspielen, doch vom Platz flog der ehemalige Bundesliga-Torhüter noch nie. Bei der 1:2-Niederlage gegen den Hamburger SV holte der Funktionär des SV Sandhausen dies nach – und wurde wegen eines Stuhl-Stoßes auf die Tribüne geschickt. Nachdem der HSV in der sechsten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer erzielte, stieß der 45-Jährige seinen Stuhl aus der Coaching-Zone auf das Spielfeld. Schiedsrichter Bastian Dankert zeigte ihm daraufhin die rote Karte. Nun urteilte das DFB-Sportgericht, dass Ischdonat wegen seines unsportlichen Verhaltens zusätzlich für das nächste SVS-Spiel ein sogenanntes Innenraumverbot bekommt. Der Torwarttrainer stimmte dem Urteil bereits zu.