• Facebook
  • Twitter

Jatta für die deutsche U21-Auswahl? Kuntz "will helfen"

Das Verfahren gegen Bakery Jatta konnte Anfang dieser Woche zu den Akten gelegt werden, der 21-jährige Gambier kann sich damit wieder voll und ganz auf seine sportliche Karriere konzentrieren. Die könnte sich dennoch einmal mehr mit seiner Nationalität kreuzen, denn schon vor den Ermittlungen war klar: Jatta will Deutscher werden. Und U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz signalisierte bereits sein Interesse an dem Außenstürmer.

"Von der U21 überzeugen"

U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz würde Bakery Jatta gerne für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio nominieren – das erklärte der 56-Jährige nun in einem Gespräch mit "Sport1" und verwies darauf, dass er bereits vor einem Jahr mit Jatta deswegen in Kontakt trat. Die mutmaßliche Identitätsfälschung des 21-jährigen Gambiers wirbelte die Thematik rund um dessen Nationalität extrem auf, dennoch will Kuntz an dem Plan festhalten: "Ich würde gerne versuchen, Bakery bei der Einbürgerung zu helfen, weil ich ihn gerne von der U21 überzeugen möchte."

Unter normalen Umständen kann eine Person den deutschen Pass beantragen, wenn er oder sie gewisse Kriterien des Einbürgerumsamtes erfüllen. Dazu gehört unter anderem ein Aufenthalt von acht Jahren in Deutschland, die Jatta allerdings erst 2023 erreichen würde. Da Jatta beim Hamburger SV einen Vertrag bis 2024 unterzeichnet hat, stünde dem nichts im Wege.

Dundee machte es vor

Allerdings finden die Olympischen Spiele schon im nächsten Jahr statt. Hierzu müsste sich der Deutsche Fußball-Bund an das Innenministerium wenden, um einen Eilantrag zu stellen – wie bereits 1997 beim südafrikanischen Stürmer Sean Dundee, der innerhalb von sechs Monaten eingebürgert wurde.

Für Jatta wäre es ein großer Wunsch, wie er gegenüber der "SportBild" bereits vor einem halben Jahr deutlich machte: "Ich wurde mit offenen Armen empfangen, und ich spüre sehr große Zuneigung. Wenn sich die Möglichkeit ergeben würde, Deutscher zu werden, würde ich sie gerne ergreifen." Sollte der 21-Jährige den deutschen Pass erhalten, stünde im Übrigen auch einer DFB-Karriere in der A-Nationalmannschaft nichts im Weg – für Gambia spielte der Außenstürmer noch nie.