• Facebook
  • Twitter

"Jeder gesehen hat, was für eine geile Truppe wir haben"

Mit einem 6:2-Kantersieg gegen Braunschweig hat sich Holstein Kiel für die Relegationsspiele gegen Erstligist Wolfsburg warm geschossen. Und das, obwohl einige Stammspieler im Saisonfinale geschont wurden. 

Braunschweig beginnt cool 

In den vergangenen fünf Begegnungen trafen die Störche 17 Mal ins gegnerische Tor und untermauerten eindrucksvoll die Tatsache, die beste Offensive der Liga zu stellen. "Die Jungs haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Man sieht, wie nah es beieinander liegt in dieser Liga. Letztes Jahr hat Braunschweig Relegation gespielt, dieses Jahr sind sie durch eine Ergebniskrise unten hereingerutscht", so Cheftrainer Markus Anfang auf der Webseite der Kieler.

Sein Team war im ausverkauften Holstein-Stadion nicht gut in die Begegnung gestartet. Alexander Mühling hatte einen Ball im Mittelfeld an Hochscheidt verloren, der durch die Kieler Reihen spazierte und nach wenigen Minuten zur Gästeführung traf. Doch Holstein antwortete prompt. Sebastian Heidinger passte auf Aaron Seydel, der die Kugel unhaltbar unter die Latte hämmerte. Doch bis dato wenig geschockte Braunschweiger schlugen zurück. Kapitän Reichel tauchte frei vor Kiels Torwart Kenneth Kronholm auf und schob cool zur erneuten Gästeführung ein (19.). „Wir hatten einige Spieler, die zuletzt nicht mehr so viel gespielt haben. Wir haben ein wenig gebraucht, haben es dann aber geil gemacht",  sagte Sebastian Heidinger. Noch vor der Pause drehte Holstein mit zwei Treffern von Steven Lewerenz und einem weiteren von Rafael Czichos die Partie komplett.

Lewerenz nicht zu stoppen

Der zweite Durchgang entwickelte sich für Holstein gegen demoralisierte Gäste zu einem Spaziergang. Nach einem katastrophalen Abwehrverhalten legte Lewerenz in der 57. Minute zum 5:2 nach. Doch damit war sein Pulver immer noch nicht verschossen. Nur drei Minuten später war der 26-Jährige erneut zur Stelle. "Das ist sehr schön, ein paar Tore gemacht zu haben. Aber wichtiger war, dass jeder gesehen hat, was für eine geile Truppe wir haben. Ich hoffe, mein Viererpack pusht mich und meine Mannschaft für die Relegation", so der überglückliche Torschütze bei „sportbuzzer.de“.