• Facebook
  • Twitter

Karriereende am Millerntor: Reginiussen will als Fan zurückkommen

© IMAGO / foto2press

Der FC St. Pauli verabschiedet Tore Reginiussen und Dejan Stojanovic. Der norwegische Innenverteidiger hängt seine Fußballschuhe nach einem letzten Halbjahr am Millerntor an den Nagel, während der Leih-Torhüter der Kiezkicker nun zu seinem Stammverein nach England zurückkehren wird.

Reginiussen kommt als Fan zurück

Abwehrspieler Tore Reginiussen macht Schluss! Vor fast drei Wochen verkündete der 35-Jährige, dass sein Karriereende mit Abschluss der Saison beschlossen ist. Das letzte Halbjahr dieser langen Profi-Zeit verbrachte er gerne am Millerntor, wie er nun bei seiner offiziellen Verabschiedung noch einmal verdeutlichte: "Die Zeit, die ich in Hamburg und beim FC St. Pauli verbracht habe, war zwar nicht lang, ich habe sie aber sehr genossen. Es war ein großartiger Weg, meine Karriere zu beenden."

Gerne hätte der Norweger einmal vor auverkauftem Haus gespielt, doch dafür versprach der 35-Jährige eine Rückkehr als Fan ins Millerntor, um seine Kollegen dann von der Tribüne aus zu unterstützen. 2003 stieg Reginiussen in der norwegischen Heimat zum Profi auf, 2010 wechselte er zum FC Schalke 04 in die Bundesliga. Insgesamt bestritt der Abwehrspieler zwar nur zehn Zweit- und ein Erstliga-Spiel, doch Reginiussen war zufrieden: "Es war eine aufregende Reise mit tollen Erfahrungen und vielen Höhepunkten. Ich bin sehr dankbar für alles, was mir dieses Spiel gegeben hat."

Stojanovic wieder in Middlesborough

Außerdem wird Torhüter Dejan Stojanovic den FC St. Pauli zum Saisonende wieder verlassen. Im Winter holten die Kiezkicker den Schlussmann aus Middlesborough, nachdem sich die Hamburger von ihrem langjährigen Torwart Robin Himmelmann trennten. Stojanovic stand fortan im Kasten der Kiezkicker – und hielt bei 19 Zweitliga-Einsätzen seinen Kasten fünf Mal sauber. Jetzt geht der Österreicher zurück nach England, wo er beim derzeitigen Championship-Klub noch einen Vertrag bis 2023 besitzt.