• Facebook
  • Twitter

"Keine Frage der Einstellung": Grammozis verteidigt Team

© IMAGO / Revierfoto

Der FC Schalke 04 hat in der 2. Bundesliga noch nicht Fuß gefasst. Mit vier Punkten aus vier Spielen laufen die Königsblauen ihren Erwartungen hinterher – trotz aller Umstände rund um den großen Kaderumbruch. Für Dimitrios Grammozis ist die Misere kein Einstellungsproblem. Trotzdem muss der Coach schnell eine Antwort finden.

"Jeder einzelne will!"

Am Samstag (20:30 Uhr) ist Fortuna Düsseldorf unter Flutlicht zu Gast auf Schalke. Es könnte ein Duell werden, das schon früh in der Saison über den weiteren Verlauf bei den Königsblauen mitentscheidet. Denn der Kredit von Dimitrios Grammozis scheint bei vielen S04-Fans nach dem mageren Start – und vor allem nach der Art und Weise der Auftritte – schon aufgebraucht zu sein. Dabei sei der Cheftrainer davon überzeugt, wie er im "Kicker" sagte, dass es bei seinem Team "keine Frage der Einstellung" sei. Viel mehr vermisste Grammozis "den letzten Biss".

Ob das nicht eine Frage der Einstellung ist? S04-Sportdirektor Rouven Schröder stimmte seinem Cheftrainer jedenfalls zu, denn auch dem neuen Kaderplaner habe die "Wachheit" gegen Regensburg gefehlt. Schröder verdeutlichte, dass das Team mitziehen würde: "Jeder einzelne will!" Das habe man nach der letzten 1:4-Niederlage vor allem in der Kabine gespürt, wo es durchaus gekracht haben soll. Sicher ist, wie Grammozis auch weiß: "Ein gutes Ergebnis würde zu ein bisschen mehr Ruhe beitragen." Ansonsten wird es in Gelsenkirchen wohl schnell wieder hektisch.