• Facebook
  • Twitter

Kiel: Bremser will nach Werner-Rücktritt "an Köpfe herankommen“

© Imago-Images/Holsteinoffice

Holstein Kiel löst sich nach dem unerwarteten Rücktritt von Trainer und Vereins-Urgestein Ole Werner nur langsam aus der Schockstarre. Für das Gastspiel am Samstag bei Spitzenreiter SC Paderborn will Interimscoach Dirk Bremser bei seinen Spielern denn auch vor allem "an die Köpfe herankommen“.

"Jede Veränderung ist auch eine Chance“

"Es geht darum, die Situation so anzunehmen, wie sie nun einmal ist, und uns darauf zu konzentrieren, was wir beeinflussen können. Jede Veränderung ist immer auch eine Chance“, berichtete Bremser auf der Spieltags-Pressekonferenz über die Inhalte von Gesprächen sowohl mit der Mannschaft als auch mit einzelnen Spielern.

Der bisherige Assistenztrainer verfolgte dabei "nach auch für mich persönlich sehr intensiven Momenten“ vor allem ein Ziel: "Wir müssen als Mannschaft den Glauben an unsere Qualitäten behalten, daran glauben, dass wir gut sind. Wir müssen mit Lust und Lockerheit auftreten, aber vor allem mit absoluter Leidenschaft. Dafür steht jeder in der Verantwortung.“

Ansatzpunkte zur Steigerung des Selbstvertrauens trotz der jüngsten 0:3-Heimpleite im Nordduell mit Hannover 96 hält Bremser auch für vorhanden. „"Wir haben immer unseren Plan behalten und fußballerische Lösungen gesucht und gefunden. Vieles haben wir wirklich gut gemacht, wir haben den absoluten Willen, unser Tor zu verteidigen, ohne Beton anzurühren, und wir haben immer Lust gehabt, den Ball zu erobern.“

Diese Tugenden dürften in Paderborn erneut besonders gefragt sein. Das Duell der momentan zweitschwächsten Abwehr mit dem derzeit treffsichersten Angriff der Liga will Bremser auch gar nicht erst schon vorher verloren geben. "Es ist natürlich eine absolute Herausforderung, in unserer Situation beim Tabellenführer und vielleicht auch bei der Mannschaft der Stunde anzutreten. Aber diese Herausforderung sollten wir mehr als Chance ansehen“, meinte der 55-Jährige.

"Auf unsere Qualitäten konzentrieren“

Die unterschiedlichen Ausgangslagen würden auch als zusätzliche Motivation taugen, meinte Bremser weiter: "Die Konstellation kann auch Antrieb und Ansporn für unsere Mannschaft sein. Ich habe der Mannschaft jedenfalls gesagt, dass sie sich vor allem auf unsere Qualitäten konzentrieren soll.“

Personell steht unabhängig von der Rot-Sperre für Torhüter Ioannis Gelios ein Fragezeichen vor allem hinter Lewis Holtby. Der Mittelfeldspieler hatte im Donnerstag-Training ein Belastungsreaktion gezeigt und sich vorzeitig aus der Übungseinheit zurückziehen müssen. "Wir müssen abwarten“, sagte Bremer, "wie sich das bis zum Spiel entwickelt.“