• Facebook
  • Twitter

Kiel wieder mit Werner: Trainer verarbeitete Trauerfall

© imago images / Poolfoto

Ole Werner kehrt an die Seitenlinie von Holstein Kiel zurück! Zuletzt ließ sich der Cheftrainer aufgrund von privaten Gründen von seinen Assistenten vertreten, doch im letzten Spiel der Saison möchte der 32-Jährige bei seiner Mannschaft sein. Wie der Verein nun bekanntgab, basierte Werners freiwillige Auszeit auf einem Trauerfall in der Familie.

Stöver erklärt Vorgehen

In enger Absprache mit den Verantwortlichen von Holstein Kiel gab Cheftrainer Ole Werner zuletzt seine Aufgaben an die Assistenten Fabian Bohl und Patrick Herrmann ab. Wie der Verein nun kommunizierte, handelte es sich bei dem Anlass um einen Trauerfall innerhalb von Werners Familie.

"Wir haben Ole Werner vom ersten Tag an jede erdenkliche Rückendeckung zugesichert, damit er in dieser schweren Zeit für seine Familie da sein kann", erklärte Geschäftsführer Uwe Stöver auf der Homepage des Klubs, dass auch die stückweite Transparenz der Informationen gewollt war. Denn gerade in solchen Fällen gilt für Stöver: "Wir sind uns der Verantwortung gegenüber unseren Mitarbeitern sehr bewusst."

"Letzte Spiel unbedingt mit meiner Mannschaft"

Dennoch entscheidet sich der 32-jährige Coach bewusst dazu, am Sonntag zum Saisonfinale wieder auf seiner Position an der Seitenlinie aktiv zu sein. "Ich möchte das letzte Saisonspiel unbedingt mit meiner Mannschaft, auf dem Fußballplatz und im Holstein-Stadion erleben", versicherte Werner, der sich gegenüber seiner Mannschaft verantwortlich fühlt: "Wir haben gemeinsam eine sehr schwierige Zeit durchgestanden, jetzt möchte ich sie auch mit der Mannschaft und meinem Funktionsteam beschließen."

Diesem gilt auch der Dank des Cheftrainers, der in einer "sehr schwierigen und sehr emotionalen Zeit" auf seine Assistenten und alle Beteiligten verlassen konnte. "Das halte ich nicht für selbstverständlich", ließ Werner auf der Homepage wissen. Ab Freitag wird er wieder das Training leiten.