• Facebook
  • Twitter

Kister seit Corona unverzichtbar: SVS verlängert mit Routinier

© imago images / Eibner

Tim Kister trägt sein sieben Jahren das Trikot des SV Sandhausen und wird auch in der kommenden Saison zum Kader von Cheftrainer Uwe Koschinat gehören. Wie der Klub vom Hardtwald auf seiner Homepage bekannt gab, verlängerte der Verein nun für die kommende Spielzeit mit dem erfahrenen Routinier. Darum hatte vor allem der Coach gebeten.

Stammspieler seit Re-Start

136 Pflichtspiele hatte Tim Kister vor der Saison bereits für den SV Sandhausen auf dem Bunkel, dann bremste ein Mittelfußbruch den erfahrenen Innenverteidiger aus. Trotzdem kam Kister auf insgesamt 14 Einsätze in der abgelaufenen Spielzeit und entwickelte sich insbesondere nach dem Re-Start zum Garanten für den Sandhausener Klassenerhalt – seitdem stand der 33-Jährige nämlich in acht von neun Spielen in der Startelf.

"Tim Kister hat vor allem in den letzten Spielen bewiesen, was er im Stande ist zu leisten und dass er ein wichtiger Faktor in unserer Abwehrkette ist", lobt auch SVS-Sportchef Mikayil Kabaca die Leistung des Innenverteidigers seit der Saisonfortsetzung. Nun wird der Vertrag des Routiniers zum Lohn verlängert: "Er hat nach der Corona-Pause unsere Defensive stabilisiert und deshalb wollten wir ihn weiterhin an uns binden."

"Es war mein Wunsch"

In der kommenden Spielzeit wird Kister somit weiter für den SVS auf dem Platz stehen. "Es war mein Wunsch mit Tim zu verlängern", verriet Cheftrainer Uwe Koschinat und hebt die Vorzüge des 33-Jährigen hervor: "Er steht wie kein anderen für den klassischen Innenverteidigertypen in der zweiten Liga und ist für uns in der Defensive wie Offensive wichtig." Außerdem sei Kister nach sieben Jahren im Trikot des Hardtwald-Klubs längst zur Identifikationsfigur geworden.

"Ich hatte eine harte Zeit nach meiner Verletzung, aber ich habe mich zurückgekämpft und freue mich wieder fester Bestandteil der Mannschaft zu sein", zeigt sich auch Kister von seinem weiteren Engagement in Sandhausen begeistert, für das er einen harten Weg zum Comeback hinter sich hat. Jetzt kann der Innenverteidiger in seine achte Saison gehen: "Ich freue sehr mich über das Vertrauen des Vereins und bin hochmotiviert die Entwicklung des Vereins weiter mit voranzutreiben."