• Facebook
  • Twitter

Kwasniok erwartet "big challenge" und Offensive gegen Kiel

IMAGO / Eibner

Nach drei Siegen aus vier Partien grüßt der SC Paderborn von der Tabellenspitze. Diese soll am Samstag (13 Uhr) gegen Holstein Kiel verteidigt werden. Worauf es laut Paderborn-Coach Lukas Kwasniok ankommt, um auch gegen die noch ungeschlagenen Norddeutschen erfolgreich zu sein.

Gierig sein nach Ballverlust

Eine "big challenge" – eine große Herausforderung – werde es am Samstag, wenn die Norddeutschen zu Gast, sagte Kwasniok am Donnerstag auf der Pressekonferenz. Während die Ostwestfalen ganz oben stehen, sind die Kieler als einzige Mannschaft noch ungeschlagen, holten durch je zwei Siege und Unentschieden acht Punkte.

"Kiel definiert sich wie wir über ein gutes Positions- und Ballbesitzspiel", hob Kwasniok die Stärken beider Mannschaften hervor. Kiel wolle "den Ball haben, dem Gegner das Spiel aufzwingen". Entscheidend für den Spielausgang werde, "welche Mannschaft da sicherer ist in den Aktion", wer in der Lage sei, "weniger Ballverluste und gute Aggressivität gegen den Ball zu haben – gerade nach Ballverlust", so der 41-Jährige. "Wenn du nach Ballverlust nicht gierig bist, kann dir die Mannschaft wehtun."

Beide Teams offensivstark

Und diese Gier hatte der Fußballlehrer beim vergangenen Spiel in Kaiserlautern (1:0) in den ersten 20 Minuten noch vermisst. "Das haben wir klar angesprochen." Deshalb erwartet Kwasniok nun ein anderes Auftreten seiner Mannschaft. Was der Qualität des Spiels im Allgemeinen zuträglich sein dürfte. "Die Zuschauer dürfen sich auf ein ereignisreiches Spiel freuen." Schließlich haben beide Teams zusammen schon 20 Tore erzielt, mit Offensivszenen nicht gegeizt.

"Es ist ein Spitzenspiel, dagegen musst du dich nicht wehren. Das sagt zumindest die Tabelle aus." Interessanter sei allerdings, ob die Spieler diese Erwartungen auch erfüllen können. "Oft sind Spitzenspiele langweilig", hatte Kwasniok erkannt. Das soll am Samstag aber nicht der Fall sein.