• Facebook
  • Twitter

Leihe als Lösung? KSC-Stürmer Pourié weckt Magdeburgs Interesse

© imago images / Carmele/tmc-fotografie.de

Weil Philipp Hofmann mit zehn Saisontreffern die interne Torschützenliste anführt, stehen Anton Fink und Marvin Pourié derzeit beim Karlsruher SC hinten an. Für den treffsichersten Spieler der vergangenen Drittliga-Saison könnte möglicherweise ein Tapetenwechsel die Lösung sein – der 1. FC Magdeburg klopfte bereits bei Pourié an.

Pourié im Hintertreffen

37 Tore erzielten Marvin Pourié und Anton Fink gemeinsam in der letzten Drittliga-Saison und ballerten den KSC damit zum Aufstieg. Dort haben sich die Machtverhältnisse in der Sturmspitze deutlich verschoben – Neuzugang Philipp Hofmann dominiert mit zehn Treffern in der laufenden Saison. Pourié, der sich im Sommer noch mit 22 Toren zum Torschützenkönig der 3. Liga krönte, ist aktuell nur die Nummer drei im System von Trainer Alois Schwartz. Flüchtet der Stürmer jetzt zum 1. FC Magdeburg?

Vertrag bis 2022

"Wir müssen bei einigen Spielern abwarten, sind nicht in der ersten Reihe der Interessenten", hält sich der Drittliga-Sportchef Maik Franz in der "Volksstimme" bedeckt, doch eine Leihe von Marvin Pourié würde in Magdeburg wohl kaum jemand ablehnen – sofern es möglich ist. Der Vertrag des 29-Jährigen lief zum letzten Saisonende aus, erst im Sommer verlängerte Pourie bis 2022 in Karlsruhe. Möglicherweise könnte eine Trennung auf Zeit beiden Seiten weiterhelfen. Daneben steht mit Malik Batmaz ein weiterer KSC-Stürmer vor dem Leih-Abgang, das Eigengewächs zieht es wohl zum VfB Stuttgart II.