Leihe perfekt: Flick läuft in der Rückrunde für Nürnberg auf

Ein Leihgeschäft für Florian Flick hatte sich bereits in den vergangenen Tagen angebahnt, nun wechselt der Defensivspieler offiziell für ein Halbjahr zum 1. FC Nürnberg. In dieser Saison absolvierte er acht Bundesliga-Spiele für den FC Schalke 04.

"Bekommen einen ambitionierten Defensivspezialisten"

Die Tinte ist trocken. Florian Flick wird in der Rückrunde am Valznerweiher auflaufen, um die Defensive der Nürnberger zu stabilisieren. Außerdem ist das Leihgeschäft eine Reaktion auf die fehlende Kaderbreite in der Abwehr, unter welcher der FCN in der Hinrunde zum Teil litt. "Florian war schon vor seinem Wechsel zu Schalke bei uns im Gespräch", lässt Sportdirektor Olaf Rebbe nun in das Zustandekommen des Leihgeschäfts mit den Königsblauen einblicken. "Wir bekommen einen ambitionierten Defensivspezialisten, der sowohl auf der Sechserposition, oder auf der Doppelsechs, als auch auf der Innenverteidiger-Position einsetzbar ist."

Vor knapp vier Jahren debütierte der Defensiv-Allrounder in der Regionalliga Südwest für Waldhof Mannheim. Mit den Kurpfälzern gelang der Aufstieg in die 3. Liga, kurz darauf wechselte Flick in die U23-Mannschaft der Schalker. Schon im Abstiegsjahr der Königsblauen berief Dimitrios Grammozis den 22-Jährigen in den Bundesliga-Kader und verhalf ihm zum Debüt im Oberhaus - seitdem gehörte Flick kontinuierlich zum Kader der Gelsenkirchener. Auch in dieser Saison sammelte er 511 Einsatzminuten in der Bundesliga. "Natürlich ist es mein Ziel, beim FCN in der Rückrunde so häufig wie möglich auf dem Platz zu stehen. Um das zu erreichen, werde ich in der Vorbereitung Gas geben", verspricht er nun für seine Zeit am Valznerweiher.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"